Zusammenhang zwischen ADHS und akademischen Erwartungen identifiziert, die durch Universität von Miami Forscher

Zusammenhang zwischen ADHS und akademischen Erwartungen identifiziert, die durch Universität von Miami Forscher

Eine neue Studie unter der Leitung von Jeffrey P. Brosco, M. D., Ph. D., professor für klinische Pädiatrie an der University of Miami Miller School of Medicine, hat festgestellt, eine mögliche Korrelation zwischen der Prävalenz des Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) und die Erhöhung der akademischen Anforderungen an junge Kinder. In einem Artikel, veröffentlicht in JAMA Pediatrics, Brosco die Hypothese aufgestellt, dass erhöhte wissenschaftlichen standards seit den 1970er Jahren haben dazu beigetragen, dass der Anstieg der Diagnose ADHS.

„Wenn wir recherchiert Bildungs-und public-policy-Literatur für Studien, die dokumentierten Zeit, die Kinder verbrachten in der akademischen Aktivitäten, waren wir alarmiert, um herauszufinden, wie wesentlich Bildung hatte sich verändert, seit den 70er-Jahren“, sagte Brosco, der auch stellvertretender Direktor von klinischen services an der Mailman Center for Child Development bei UHealth – die University of Miami Health System. „Von Zeit damit verbracht zu studieren, um zu einschreibquoten in pre-primary-Programme, alles, was erhöht hatte, und nicht überraschend, in den vergangenen 40 Jahren sahen wir auch die ADHS-Diagnosen verdoppeln.“

Brosco und co-investigator-Anna Bona, ein Abschluss Miller School student der Medizin, festgestellt, dass von 1981 bis 1997, von der Zeit der Lehre 3 – bis 5-jährigen, die Buchstaben und zahlen eine Steigerung um 30 Prozent. Sie entdeckten auch, dass der Anteil der Jungen Kinder eingeschrieben in full-day Programme erhöhte sich von 17 Prozent im Jahr 1970 auf 58 Prozent in der Mitte der 2000er Jahre. Und 6 – bis 8-jährigen im Jahr 1997 sah Zeitaufwand für Hausaufgaben mehr als zwei Stunden in der Woche, wenn ein Jahrzehnt früher Ihre Kollegen waren, das Studium in weniger als einer Stunde.

Während ADHS ist eine neurobiologische Zustand, Brosco sagte, es ist beeinflusst von Alter-abhängigen Verhaltensweisen und Anforderungen der Umwelt. Als Akademische Aktivitäten haben zugenommen, die Zeit für das spielen und die Freizeit hat sich verringert, was einige Kinder gesehen, die als Ausreißer und schließlich diagnostiziert mit ADHS. Obwohl Brosco die Studie keine Kausalität, es tut markieren Sie eine Notwendigkeit für zusätzliche Forschung über die Auswirkungen der Erhöhung akademischer standards für junge Kinder.

„Wir glauben, dass die akademischen Anforderungen setzen auf junge Kinder negativ beeinflussen ein Teil von Ihnen“, sagte er. „Zum Beispiel, Anfang kindergarten ein Jahr früher verdoppelt die chance, dass ein Kind Medikamente gegen Verhaltensstörungen.“

Brosco Hinzugefügt, dass die Studie sollte nicht als maligning vollen Tag der Programmierung oder der Bildung für junge Kinder. Kinder sollten jedoch die Teilnahme an Lernaktivitäten, die sind entwicklungsgeschichtlich Alter angemessen. In solch einem Jungen Alter, und er fügt hinzu, was das wichtigste ist, dass Kinder erleben, frei spielen, soziale Interaktionen und die Nutzung der Phantasie. Für die Eltern eifrig Sporn Akademische Leistungen, Brosco empfiehlt weglegen der flash-Karten und Arbeitsblätter, und stattdessen spielen Sie ein Brettspiel, das Kochen einer Mahlzeit oder das Lesen eines Buches zusammen.

„In den Vereinigten Staaten haben wir beschlossen, dass die Erhöhung der akademischen Anforderungen, die auf junge Kinder ist eine gute Sache,“ Brosco sagte. „Was wir noch nicht berücksichtigt sind die möglichen negativen Effekte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.