Wissenschaftler identifizieren ‚mit hoher Priorität“ Chemikalien, die verursachen Brustkrebs

Wissenschaftler identifizieren 'mit hoher Priorität

Schätzungsweise 12,4 Prozent der Frauen, geboren in den USA wird heute an Brustkrebs erkranken irgendwann in Ihrem Leben. Vergangenheit Forschung hat gezeigt, dass die Exposition zu einigen Chemikalien kann das Risiko von Brustkrebs. Nun, eine neue Studie hat festgestellt, 17 „mit hoher Priorität“ Chemikalien, die Frauen vermeiden sollten, um zu reduzieren, wie Risiko und zeigt, wie Sie Ihre Anwesenheit detektiert werden kann.

Wissenschaftler vom Silent Spring Institute in Massachusetts sagen, dass Ihre Ergebnisse, vor kurzem veröffentlicht in Umwelt Gesundheit Perspektiven – eine Zeitschrift von den Nationalen Instituten der Gesundheit (NIH) – deutlich Voraus Brustkrebs-Prävention Anstrengungen.

„Die Studie liefert einen Fahrplan für die Verhütung von Brustkrebs durch Identifizierung von Chemikalien mit höchster Priorität, dass Frauen am häufigsten ausgesetzt sind und zeigt, wie Sie Messen die Belichtung“, erklärt der Autor der Studie Ruthann Rudel, research director des Silent Spring Institute.

„Diese Informationen führen wird, die Anstrengungen zur Verringerung der Exposition gegenüber Chemikalien verbunden mit Brustkrebs, und helfen, die Forscher untersuchen, wie Frauen sind betroffen.“

Laut dem research-team, nur 5-10% der Brustkrebsfälle sind Folge von Hochrisiko-Gene geerbt. Weiterhin ist zu beachten, dass rund 80% der Frauen mit Brustkrebs diagnostiziert, sind die ersten in Ihrer Familie, die Krankheit zu entwickeln. Solche Figuren, sagen die Forscher, sind der Beweis, dass Brustkrebs verursacht durch weitere Faktoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.