Wissenschaftler finden mögliche Epilepsie Medikament

Wissenschaftler finden mögliche Epilepsie Medikament

Arbeiten bei Mäusen, die Forscher an der Duke University haben entdeckt, eine mögliche neue Klasse von Medikamenten, die verhindern, dass die Entwicklung der Temporallappen-Epilepsie, eine der häufigsten und verheerenden Formen von Epilepsie.

Temporallappen Epilepsie ist besonders kräftezehrend, denn es trifft die Bereiche des Gehirns, die für Gedächtnis und Stimmung. Als Ergebnis, Patienten haben eine gestörte Bewusstsein während Ihrer Anfälle. Diese Personen können nicht Auto fahren, weil die Risiken zu Schaden sich selbst oder andere, und sind nur in der Karriere Optionen, die Sie verfolgen können.

Es gibt Behandlungen zur Verfügung für Menschen mit Temporallappen-Epilepsie, einschließlich Medikamente, die helfen zu verwalten Symptome und, in selteneren Fällen, die chirurgische Entfernung der Schläfenlappen, wo die Anfälle Ihren Ursprung haben. Aber, wie bei vielen Erkrankungen, die untrennbar mit dem Gehirn, keine Drogen verfügbar sind, um zu verhindern, dass Temporallappen Epilepsie oder verlangsamen Ihre progression.

Die neue Verbindung berichtet, in den Nov. 4 Ausgabe der Zeitschrift Neuron, kann das ändern. Mehr Tier-Studien wären erforderlich, um dieses Medikament in Richtung zu den menschlichen klinischen Studien, aber „wir hoffen, dass wir dieses Medikament zu intervenieren, in der Patienten hatte eine episode der anhaltenden Anfällen und geben Sie Ihnen kurz folgende episode, Sie zu schützen aus immer epileptische“, sagte James McNamara, M. D., professor in den Abteilungen der Neurobiologie und Neurologie an Duke University.

Zumindest einige Fälle von Temporallappen Epilepsie gedacht werden, um zu starten, nachdem eine einzelne episode, in längeren Anfällen Auftritt, die früh im Leben in Reaktion auf eine Anzahl von Ereignissen, wie ein hohes Fieber. Klinische Beobachtungen bei Menschen und Experimente mit Tiermodellen von Anfällen unterstützen diese Vorstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.