Was ist der Unterschied? B-Zellen und T-Zellen

Was ist der Unterschied? B-Zellen und T-Zellen

Wenn der Körper eingedrungen ist, der durch Bakterien, Viren oder Parasiten, eine immun-alarm geht Los, Aufrechnung eine Kettenreaktion der zellulären Aktivität des Immunsystems. Makrophagen oder anderen angeborenen Immunsystems, die Zellen wie basophile, Dendritische Zellen und Neutrophile Granulozyten, eingesetzt werden können, um zu helfen greifen die eindringenden Erreger. Diese Zellen oft den job tun, und der Eindringling zerstört wird. Aber manchmal, wenn der Körper braucht ein raffinierter Angriff, es dreht sich um seine T-Zellen und B-Zellen. Diese Zellen sind die Spezialeinheit des Immunsystems—eine Linie der Verteidigung, verwendet Vergangenheit Verhaltensweisen und Interaktionen zu lernen, zu erkennen, länderspezifische Bedrohungen und Angriffe auf Sie, wenn Sie wieder auftauchen.

Sie können auch spielen eine kritische Rolle in der Entwicklung und Behandlung von Krebs. T-Zellen, vor allem, sind die Anlaufstelle für die beiden neuen Immuntherapie-Behandlungen: checkpoint-Inhibitoren, die bereits vom Bund genehmigte zur Behandlung von mehreren Krebsarten, und CAR T-Zell-Therapie, die derzeit in klinischen Studien untersucht als mögliche Behandlung für Krebserkrankungen des Blut, wie Leukämie und Lymphom.

Wie funktioniert das Immunsystem arbeiten?

Das Immunsystem besteht aus zwei Armeen der Zellen: angeborene und erworbene. Angeborene Immunzellen, die körpereigene erste Linie der Verteidigung. Sie reagieren schnell auf fremde Zellen, Infektionen zu bekämpfen, bekämpfen Sie einen virus oder verteidigen den Körper gegen Bakterien. Unsere erworbenen Immunität, auch als adaptive Immunität—nutzt T-Zellen und B-Zellen, wenn eindringende Organismen und rutscht durch die erste Zeile. Diese Zellen länger dauern, um zu entwickeln, weil Ihre Verhaltensweisen entwickeln sich aus Erfahrungen gelernt, aber Sie neigen dazu, länger Leben als angeborene Zellen. Adaptive Immunzellen erinnern ausländischen Invasoren nach Ihrer ersten Begegnung und bekämpfen Sie das nächste mal, wenn Sie in den Körper gelangen. Dies ist die grundlegende Prämisse, wie Impfstoffe funktionieren—über eine kleine, Harmlose Menge des proteins von einer Krankheit zu ermöglichen, das Immunsystem zu erkennen, dass protein, wenn die Erreger waren zu dringen in den Körper ein.

B-Zellen und T-Zellen sind auch die Lymphozyten. Wie alle Blutzellen sind im Knochenmark. Während die B-Zellen Reifen im Knochenmark, T-Zellen Reisen durch die Blutbahn in den thymus, ein kleines organ zwischen der Lunge und hinter dem Brustbein—und Reifen dort.

B-Zellen bekämpfen Bakterien und Viren, indem Sie die Y-förmige Proteine, so genannte Antikörper, die spezifisch für die einzelnen Erreger und sind in der Lage, Schleuse auf die Oberfläche einer eindringenden Zelle und markieren Sie für die Zerstörung durch andere Immunzellen. B-Lymphozyten und Krebs haben, was beschrieben werden kann, als eine Liebe-Hass-Beziehung. Für Beispiel B-Zellen, manchmal auch hemmen Tumorentwicklung durch die Produktion von Antikörpern, die angreifen können Krebszellen oder onkogenen Viren, wie dem humanen papillomavirus (HPV), die verantwortlich ist für die meisten Gebärmutterhalskrebs, anal -, Penis-und anderen reproduktiven Krebserkrankungen. Andere Zeiten, regulatorische B-Zellen freisetzen können und immun-suppressiver Zytokine, die unterdrücken ein anti-tumor-Antwort. Auch B-Zellen wesentlich stärker als T-Zellen zu mutieren, der in eine Flüssigkeit Krebserkrankungen wie die chronische lymphatische Leukämie (CLL) oder B-Zell-Lymphom.

Was tun, T-Zellen zu tun?

Es gibt zwei Haupttypen von T-Zellen: Helfer-T-Zellen und killer-T-Zellen. Helfer-T-Zellen stimulieren B-Zellen produzieren Antikörper, und die Hilfe, die killer-Zellen zu entwickeln. Killer-T-Zellen direkt töten Zellen, die von bereits infizierten durch einen fremden Eindringling. T-Zellen auch verwenden Zytokine als Botenstoffe senden Chemische Anweisungen an den rest des Immunsystems, Rampe bis seine Antwort. Aktivierung von T-Zellen gegen Krebszellen ist die basis hinter der checkpoint-Inhibitoren, eine relativ neue Klasse von Immuntherapien Drogen, die vor kurzem wurden Staatlich zugelassen zur Behandlung von Lungenkrebs -, Melanom-und anderen schwierigen Krebserkrankungen. Krebszellen oft entziehen patrouillierenden T-Zellen durch Signale zu senden, die machen Sie scheinen harmlos. Checkpoint-Inhibitoren unterbrechen diese Signale aus und veranlasst die T-Zellen zum Angriff auf Krebszellen.

Die Forscher auch entwickeln eine Technik namens CART-Therapie, in denen T-Zellen sind darauf ausgelegt, zum Angriff bestimmte Krebszellen. In diesem potential Behandlung, die immer noch in klinischen Studien, von den Patienten T-Zellen werden gesammelt und gentechnisch zu produzieren Chimären antigen-Rezeptoren (CAR). Dieser ist so konzipiert, dass die T-Zellen erkennen ein bestimmtes protein auf den Tumorzellen. Diese engineered CAR-T-Zellen gezüchtet werden, die von den Milliarden, die in das Labor und dann die Infusion in den Körper des Patienten, wo die Zellen sind so konzipiert, sich zu vermehren und zu erkennen, die Krebs-Zellen exprimieren den spezifischen proteins. Diese Technologie, die auch als adoptiven Zell-transfer, ist das generieren von Aufregung unter den Forschern als eine mögliche next-generation-Immuntherapie-Behandlung.

Während beide sind entscheidend für das Abwehrsystem des Körpers gegen Krankheiten und Infektionen, T-Zellen und B-Zellen spielen sehr unterschiedliche Rollen. CART-Therapie und checkpoint-Inhibitoren sind Beispiele dafür, wie Forscher verwenden, was Sie gelernt haben, über T-Zellen, die speziell bei der Entwicklung neuer Krebstherapien. Da Sie aber aufgrund Ihrer Unterschiede und ähnlichkeiten zeigen, beide Arten von Zellen des Immunsystems beschäftigen wichtig, die natürlichen Abwehrkräfte helfen dem Körper, sich gegen den Krebs zu kämpfen.

Schreibe einen Kommentar