Vier lifestyle-Säulen erstellen Sie ein Fundament der überlebensrate nach Krebs

Vier lifestyle-Säulen erstellen Sie ein Fundament der überlebensrate nach Krebs

Die Diagnose kam am Januar 26, 2007: Phase-IIA-Hodgkin-Lymphom. „Die Menschen nicht vergessen, die Termine“, sagt Dr. Anthony Perre, Direktor Neue Patienten-Aufnahme & Vice Chief of Staff der Klinik in Philadelphia. In dem Blinzeln des Auges, von Dr. Perre ging von einem gesunden Kleinstadt-Arzt mit eigener Praxis, um eine Krebs-Patienten den Umgang mit einem lebensverändernden Diagnose. Er hatte plötzlich einen Behandlungsplan zu entwickeln—Chemotherapie, gefolgt von einem Monat der Strahlentherapie. Er hatte eine Praxis zu führen, eine Familie zu berücksichtigen und die begleitende Welle von Emotionen, die würden Ebbe und Wappen wie die tägliche Flut. Dies ist, wenn Dr. Perre gelernt habe, durch Erfahrung über das, was er nennt die vier Säulen der survivorship—ein coping-plan für ein Leben nach dem Krebs.

„Wenn Sie Leute betrachten, die mitgemacht haben, die Krebs, es ist wie mit post-traumatische stress-Störung“, sagt er. „Ich weiß nicht, ob ich PTSD haben, aber ich kann Ihnen sagen, es war überwältigend stressig.“ In den Jahren, die folgten, auch nachdem ihm gesagt wurde, er hatte keine Anzeichen von Krebs, Dr. Perre blieb erschüttert durch seine Diagnose. Inspiriert durch einen survivorship-seminar, die er besuchte, begann er zu bauen, eine neue Grundlage für sein Leben, unterstützt durch vier Säulen: Ernährung, Bewegung, Schlaf und Achtsamkeit. „Die Kontrolle, die Leute haben über Ihr Leben ist plötzlich Weg während einer Krebs-Kampf“, Dr. Perre sagt. „Diese Säulen sind vier Dinge, die Sie haben die Kontrolle über. Sie wurde Teil einer routine für mein Wohlbefinden.“

Die vier Säulen unterstützen einen gesunden lebensstil entwickelt, um nicht nur die Lebensqualität verbessern, aber zu helfen, reduzieren das Risiko von wiederkehrenden oder zweiten Krebs. „Der Wunsch der Geltungsdauer ist nicht nur, um zu überleben Ihren Krebs, sondern um gut Leben“, sagt er. „Was Sie heute tun, beeinflusst Ihre Fähigkeit, um diesem Ziel zu entsprechen.“

Diät

Vor seiner Diagnose, Dr. Perre Ernährung war ein bisschen ein Fleischfresser. „Es wäre nichts für mich zum Essen ein steak oder hamburger, fast jeden Tag“, sagt er. Heute, Dr. Perre nimmt eine Seite aus mehreren Studien zu dem Schluss, dass eine Ernährung, gesunde Rezepte, die gehören frisches Obst, Gemüse, mageres Fleisch, Fisch und Vollkornprodukte können helfen, das Krebsrisiko mindern. „Gibt es konkrete Daten gibt, zeigt, dass das, was Sie Essen macht einen Unterschied“, Dr. Perre sagt. „Wir finden auch heraus, dass Alkohol und rotes Fleisch und flaming unser Fleisch kann zusätzliche Risiko. Ich esse viel mehr mageres Fleisch—von Huhn und Fisch.“

Übung

„Ich würde sagen, ich war ein sporadisch trainierst,“ Dr. Perre sagt. „Ich würde Holen Sie sich die fitness-Fehler, und dann würde ich fallen.“ Jetzt läuft er marathons. Inspiriert durch seine Frau, die nahm läuft, als Stressabbau, Dr. Perre abgeschlossen 5K, dann ein Halbmarathon, dann marathon. „Meine Frau und ich verwenden es als etwas bond über, etwas zu tun, was wir beide genießen“, sagt er. „Ich versuche, mindestens drei, vier Tage in der Woche.“ Bewegung, sei es laufen, GEWICHTE oder einige andere Aktivität, hilft bei der Reduzierung von stress, Verbesserung der Funktion des Immunsystems und bauen Muskel-und Knochenmasse. Es kann auch reduzieren Sie Ihr Risiko von 13 Arten von Krebs. „Die aktuellen Empfehlungen sind, dass ein Krebs-überlebenden tun sollten, aerobic-Aktivität für mindestens 150 Minuten pro Woche,“ Dr. Perre sagt.

Schlafen

„Es gibt viel wir nicht wissen über den Schlaf,“ Dr. Perre sagt. Aber was wir wissen, sagt er, ist, dass erholsamen Schlaf hat restaurativen Kräfte, die möglicherweise Ihr Immunsystem stärken und das Energieniveau. Schlechter Schlaf wurde mit einer Erhöhung des Krebsrisikos und Wiederholung. Zum Beispiel, ein 2015 veröffentlichte Studie in der Zeitschrift Schlaf und Schlafstörungen Forschung schlägt vor, Mangel an erholsamen Schlaf führen zu schlechten Prognosen für einige Frauen mit Brustkrebs. „Frauen mit Brustkrebs, die Häufig waren, Schnarcher und berichteten weniger als sechs Stunden Schlaf pro Nacht hatten die ärmsten Prognose vs. nie-Schnarcher, die schliefen sieben bis acht Stunden pro Nacht“, die Studie sagt.

Achtsamkeit

Dr. Perre tests und scans haben gezeigt, keine Anzeichen von Krebs seit Jahren. Aber jedes Jahr ein wenig „scanxiety‘ setzt in. „Es ist die Angst, die Sie haben, um die Zeit des scans“, sagt er. So Dr. Perre Praktiken der Achtsamkeit, um zu helfen reduzieren seiner Belastung und Blick auf das Leben durch eine positive Linse.

Achtsamkeit bedeutet, verschiedene Dinge für verschiedene Menschen. Im Allgemeinen, obwohl, es ist ein Weg des Loslassens, Ihre ängste und die Suche nach Frieden in sich selbst. „Manche Menschen werden in yoga, meditation,“ Dr. Perre sagt. „Ich wähle übung. Ich bin auch ein religiöser Mensch, also die Gnade Gottes ist für mich sehr wichtig.“ Seit seiner Diagnose, Dr. Perre, sagt er ergriffen hat, die Chancen nutzen, um zu Reisen. Er geht an den Strand auf Wochenenden im Sommer und versucht, das Leben zu genießen. „Outlook einen Unterschied macht. Was beeinflusst unsere Lebensqualität? Wie gehen wir und wie schaffen wir es, Unebenheiten auf dem Weg? Was ist wirklich wichtig? Nicht Schwitzen die kleinen Sachen. Einmal dort gewesen, und wieder, Sie erkennen, wir sind alle von Tag zu Tag.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.