Veränderte Grippe-virus kann ‚resensitize‘ resistenten Pankreaskarzinom-Zellen auf die Chemotherapie

Eine gemeinsame Grippe-virus verwendet werden könnte, zu überwinden, Patienten zu‘ Resistenz gegen bestimmte Krebs-Medikamente — und zu verbessern, wie diese Medikamente töten Krebszellen, entsprechend der neuen Forschung von der Queen Mary University of London (QMUL).

Die Arbeit, finanziert von der UK charity Bauchspeicheldrüsenkrebs Research Fund, trägt zu einem wachsenden Bereich in der Behandlung von Krebs, in denen Viren werden genutzt, um Krebszellen abzutöten.

Viren, die so verändert werden können, die speziell infizieren die Krebszellen, und verwenden Sie Sie als ein Werk zu erzeugen Tausende von neuen Viren, die sich replizieren, bis der Krebs Zelle platzt. Der virus kopiert wird dann verbreitet und infizieren die umliegenden Tumorzellen und wiederholen Sie den Prozess, so dass gesunde Zellen unverletzt.

Aber das körpereigene immun-system wird in der Regel töten das virus, bevor es in der Lage zu infizieren alle Zellen innerhalb eines Tumors. Pankreas-Krebs, deshalb Medikamente wie Gemcitabin sind derzeit die häufigste Behandlung — Sie arbeiten durch Schädigung der DNA in den Krebszellen, so dass Sie nicht in der Lage sind sich zu teilen erfolgreich. Dieser Schaden löst einen Prozess namens Apoptose, in denen beschädigte oder ungesunde Zellen sind gezwungen, sich selbst zu zerstören.

Im Laufe der Zeit jedoch, die Krebs Zelle wird in der Lage, unverzüglich die Apoptose, um die Reparatur der Schäden an der DNA, was bedeutet, dass die Zellen überleben und sich weiter teilen und verbreiten und das Medikament weniger wirksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.