Unwahrscheinlich, dass topisches pimecrolimus Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Krebs

Unwahrscheinlich, dass topisches pimecrolimus Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Krebs

Die aktuelle Medizin pimecrolimus zur Behandlung von Neurodermitis (atopische dermatitis oder AD) bei Kindern erscheint unwahrscheinlich, dass im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Krebs, basierend auf wie man es gewohnt war in der Gruppe der Kinder folgte für 10 Jahre, gemäß einem Artikel online von JAMA Dermatology.

Ekzem ist eine häufige und chronische entzündliche Hauterkrankung, die am häufigsten tritt in der ersten Dekade des Lebens. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) und der europäischen Union Arzneimittel-Agentur genehmigt haben einige topischen Mitteln zur Behandlung von Neurodermitis bei Kindern, aber im Jahr 2001 hat die FDA und der europäischen Arzneimittel-Agentur im Jahr 2002 genehmigt pimecrolimus zur Behandlung von Neurodermitis bei Kindern, die mindestens 2 Jahre alt. Eine „black-box-Warnung“, beschreibt das potenzielle Risiko von malignen Erkrankungen im Zusammenhang mit der topischen Anwendung von pimecrolimus, einem topischen calcineurin-inhibitor (TCIs). Oralen calcineurin-Hemmer wurden ursprünglich zugelassen als immunsuppressive Behandlungen für Patienten nach Transplantation solider Organe zu verhindern, Ablehnung, obwohl diese Behandlungen sind verbunden mit einem erhöhten Risiko von Krebs, vor allem Hautkrebs und Lymphomen. Die Pediatric Eczema Elective Registry (PEER) – Studie wurde im Jahr 2004 als Teil der postmarketing Verpflichtungen, die für die Zulassung von pimecrolimus, nach der Studie hintergrund.

David J. Margolis, M. D., Ph. D., von der University of Pennsylvania, und Koautoren analysierten Daten bis Mai 2014 zu bewerten, das Risiko von Krebs durch Vergleich der zu erwartenden raten von der Überwachung, Epidemiologie und End-Ergebnisse (SEER) – Programm. Insgesamt ist die PEER-Studie eingeschrieben 7,457 Kinder (26,792 Personen-Jahre) und die Kinder durchschnittlich 793 Gramm pimecrolimus als eingeschrieben in der Studie.

Mai 2014, fünf Maligne Erkrankungen wurden gemeldet: zwei liegen, einem Osteosarkom und zwei Lymphome. Kein Hautkrebs berichtet wurde, die nach den Ergebnissen der Studie. Keiner von den Erkenntnissen über Inzidenz (Risiko) der Krankheit waren statistisch signifikant.

„Basierend auf mehr als 25 000 Personen-Jahre des follow-up, scheint es unwahrscheinlich, dass topisches pimecrolimus, wie es war allgemein verwendet in der PEER-Gruppe zu Behandlung von AD ist mit einem erhöhten Risiko für Maligne Erkrankungen,“ die Studie schließt.

Schreibe einen Kommentar