Unterstützt text-messaging-Hilfe mit Medikamenten-Adhärenz bei chronischer Krankheit?

Unterstützt text-messaging-Hilfe mit Medikamenten-Adhärenz bei chronischer Krankheit?

Medikamenten-adherence bei chronischen Erkrankungen ist schlecht. Können Telefon, text-messaging-Hilfe mit der Einhaltung? Ein neuer Artikel veröffentlicht, die online von JAMA Internal Medicine untersucht die Frage in einer meta-Analyse, durchgeführt von Jay Thakkar, F. R. A. C. P., und Clara K. Chow, Ph. D., von Der George Institute for Global Health der Universität von Sydney, Australien, und Mitautoren. Die meta-Analyse von 16 randomisierten klinischen Studien zur Beurteilung der Wirkung von text-messaging zu Medikamenten-adherence in chronic disease. Die Ergebnisse legen nahe, text-messaging verbunden war mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit der Medikamenten-Adhärenz. Jedoch, die Autoren ermutigen Vorsicht bei der Interpretation Ihrer Ergebnisse, zum Teil, weil das Vertrauen auf selbst berichteten Medikamente Einhaltung. Die Autoren empfehlen, in künftigen Studien mit einem Fokus auf geeignete Patientenpopulationen, die Langlebigkeit, die die Wirkung und den Einfluss auf die klinischen Ergebnisse.

In einem verwandten Kommentar, R. Brian Haynes, M. D., Ph. D., von der McMaster University, Hamilton, Ontario, Kanada, und Co-Autor schreiben: „In der Zusammenfassung, die zukünftige Einhaltung der Forschungsbedarf zu überwinden, die gemeinsamen methodischen Fallstricke, die Sie noch immer plagten Feld. Als Thakkar et al zeigen, TM [SMS] hat Potenzial als eine weit verbreitete, kostengünstige Technologie müssen jedoch weitere Entwicklungsarbeiten und rigorosen Prüfungen unterzogen, um festzustellen, ob es echte, dauerhafte und Patienten wichtige Vorteile, die die Investition Wert.“

Artikel: Mobiltelefon-Text-Messaging für Medikamenten-Adherence bei Chronischen Erkrankungen, Jay Thakkar, FRACP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.