Umfrage findet viele ärzte überschätzen Ihre Fähigkeit zu beurteilen, Patienten die Gefahr von Ebola

Diejenigen, die am wenigsten wahrscheinlich zu begegnen, sind Patienten ausgesetzt, die Ebola sind die meisten wahrscheinlich zu wählen, übermäßige management-Maßnahmen

Während die meisten ärzte in der medizinischen Grundversorgung der Beantwortung einer Umfrage Ende 2014 und Anfang 2015 zum Ausdruck kommende Vertrauen in Ihre Fähigkeit zur Identifizierung von möglichen Fällen von Ebola und kommunizieren Ebola-Risiken für Ihre Patienten, die nur 50 bis 70 Prozent von Ihnen Gaben Antworten, die passen mit CDC-Richtlinien, wenn Sie gefragt werden, wie Sie kümmern würde, die für hypothetische Patienten, die möglicherweise ausgesetzt waren, um Ebola. Außerdem, diejenigen, die am wenigsten wahrscheinlich waren zu der Begegnung mit einem Ebola-Patienten – basierend auf Ihren Standort und die Merkmale Ihrer Patienten – waren die meisten wahrscheinlich zu wählen, übermäßig Intensive management von Patienten, die tatsächlich bei geringem Risiko. Die Ergebnisse der Umfrage, durchgeführt von einem team des Massachusetts General Hospital (MGH) Forscher, wurden online veröffentlicht in der Journal of General Internal Medicine.

„Unsere Ergebnisse zeigen eine erhebliche variation in wie ärzte treffen von Entscheidungen in Situationen der Unsicherheit und zeigen, wie Entscheidungsprozesse so gestaltet werden können, die durch Geografie, Quellen von Informationen und anderen Faktoren“, sagt Ishani Ganguli, MD, der MGH-Abteilung von Medizin, der entsprechende Autor des Berichts. „Sie schlagen vor, dass wir tun müssen, einen besseren job zu helfen, ärzte an der front der Patientenversorgung befassen sich mit zukünftigen globalen Epidemien.“

Ganguli und Ihre Kollegen beachten Sie, dass, während nur vier Fälle von Ebola-Diagnose in den USA während der jüngsten Ausbruch in Westafrika, die umfangreiche Aufmerksamkeit, die der gefährlichen Krankheit, die durch beide, den Medien und staatlichen stellen führte zu solchen unangemessenen Maßnahmen wie die Quarantäne der Gesundheit der Arbeitnehmer der Rückkehr von internationalen Hilfsmaßnahmen – auch wenn Ihr fehlen der Symptome angegeben, Sie waren nicht infektiös – oder der Einschränkung von Kontakt mit Personen, die angereist waren, um Ebola-freie Gebiete Afrikas. Auch ärzte über-reagiert, mit 75 Prozent der Anrufe, die Sie gemacht, um die CDC wird über Patienten, ohne Risiko, mit Vertrag Ebola.

Entworfen, um zu bewerten, wie gut die ärzte in der medizinischen Grundversorgung im ganzen Land waren bereit, zum Umgang mit möglichen Ebola-Gefahr, die Umfrage wurde per E-Mail an mehr als 460 Internisten und geriater Anfang Dezember 2014 verfügbar und blieb bis Mitte Januar 2015. Die 23 Fragen bewertet, die Wahrscheinlichkeit, dass die Anbieter sehen könnte Patienten mit einem Risiko für Ebola und bat Sie zu prüfen, Ihre eigenen Risiko der Exposition, wie gut vorbereitet Sie fühlte sich zu identifizieren, mögliche Fälle oder Patienten informiert über Ebola-Risiken, Ihre Quellen von Informationen über Ebola, ob Ihre Institutionen entwickelt hatte, die Protokolle für die Ebola-Diagnose und Behandlung, und andere Faktoren.

Schreibe einen Kommentar