Top-Prioritäten benannt Hörverlust Forschung

Top-Prioritäten benannt Hörverlust Forschung

Experten haben veröffentlicht eine Liste der dringendsten Prioritäten, die für die recherche eine schwächende Bedingung, die wirkt sich auf mehr als 10 Millionen Menschen in Großbritannien.

Veröffentlicht in Der Lancet, die top-10-Prioritäten für die Bekämpfung leichter bis mittelschwerer Hörverlust zielt auf die re-Fokus zukünftiger Studien auf Bereiche, die potenziell den größten Einfluss bei der Förderung Verständnis der Erkrankung und der Entwicklung von erfolgreichen neuen Therapien.

Co-Autor Dr. Helen Henshaw, eine Universität von Nottingham akademischen basiert auf dem National Institute for Health Research (NIHR) Nottingham Hearing Biomedical Research Unit, sagte: „Obwohl Hörverlust ist nicht tödlich, es kann eine tiefgreifende Wirkung auf die Fähigkeit der Menschen, Beziehungen zu pflegen, führen ein normales Leben und gehen arbeiten.

„Mit einem so großen Anteil der Bevölkerung von dieser Erkrankung betroffen, ist es wichtig, dass das hören die Finanzierung der Forschung vorrangig für die Fragen, die für Sie am wichtigsten ist.“

Trotz des seins eine der sechs Gesundheits-vorrangige Bereiche für die NIHR deutlich weniger ausgegeben wird, auf das Gehör Forschung – nur £47 pro einem verlorenen Jahr gesunden Lebens im Vergleich zu anderen vorrangigen Bedingungen wie der Verlust der Sehkraft (£99) und diabetes (£399).

Schreibe einen Kommentar