Todesfälle von pulmonaler Hypertonie erhöht haben, sagen, CDC

Todesfälle von pulmonaler Hypertonie erhöht haben, sagen, CDC

Eine Studie von den Centers for Disease Control and Prevention zeigt, dass die Zahl der Todesfälle von pulmonaler Hypertonie hat sich im Laufe der letzten zehn Jahre.

Das Forschungsteam, geführt von Dr. Mary George von der Abteilung für Herzerkrankungen und Schlaganfall-Prävention an den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vor kurzem veröffentlichten Ihre Ergebnisse online in der BRUST – einer Zeitschrift der American College of Chest Physicians.

Lungenhochdruck, auch bekannt als pulmonale arterielle Hypertonie, ist eine seltene Erkrankung, die 1 bis 2 Leute, jede 1 Millionen in den USA und Europa. Ältere Frauen sind an der höheren Gefahr der Erkrankung, aber es kann sich auf Männer und Frauen aller Altersgruppen.

Es zeichnet sich durch hohen Blutdruck in den Lungenarterien, die tragen Sauerstoff und Blut aus dem Herzen in die Lunge. Dies bedeutet, dass die Rechte Seite des Herz muss härter arbeiten, um Pumpe Blut durch den Körper.

Die Bedingung tritt normalerweise auf, neben anderen Krankheiten, wie Herz-und Blutgefäß-Erkrankungen, Lungenkrankheiten und Leberkrankheiten. Schwangerschaft, Schlafapnoe, Missbildungen des Herzens und bestimmte Autoimmunerkrankungen, wie rheumatoide arthritis, sind auch gemeinsame Ursachen der pulmonalen Hypertonie.

Symptome der Erkrankung umfassen Müdigkeit, Schmerzen in der Brust, Kürze des Atems während der routine-Aktivität, Verminderung des Appetits, ein schneller Herzschlag und Schmerzen im oberen rechten Seite des Bauches.

Forschung in die Diagnose und Behandlung der pulmonalen Hypertonie Erweiterung, nach der CDC Ermittler. Also, Sie sagen, es ist wichtig, up-to-date Statistiken über den Krankenhausaufenthalt und Tod Tarife aus dem Zustand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.