Teststreifen Einschränkung sendet falsche diabetes-Nachricht, Australien

Teststreifen Einschränkung sendet falsche diabetes-Nachricht, Australien

Eine Regierung, die Entscheidung, den Zugang zu beschränken, um die Blut-glucose self-monitoring Test strips sendet die falsche Botschaft an Menschen mit nicht-insulin-abhängigen Typ-2-diabetes (T2D), sagen die Autoren eine Perspektive, veröffentlicht im Medizinischen Journal von Australien.

Am 29 Mai diesen Jahres die Australische Bundesregierung kündigte an, dass der Zugang zu Test-Streifen für self – monitoring of blood glucose (SMBG) wäre beschränkt auf 100 Streifen pro Jahr für Menschen mit T2D „, die nicht mit insulin, und die Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle“.

Die Entscheidung basiert auf einem drei-Jahres-review-Prozess und auf zwei systematische reviews, die zu dem Schluss kam, dass „der klinische nutzen begrenzt ist“ für SMBG bei Menschen mit nicht-insulin-behandelten T2D. Es ist ähnlich wie bei der Auswahl mit Bedacht Australien / RACGP Empfehlung – „kein Befürworter routine self-monitoring des Blutzuckers für Menschen mit Typ-2-diabetes, die auf orale Medikation nur“.

Doch Professor Jane Speight, foundation director des Australian Centre for Behavioural Research in Diabetes, und Ihr Co-Autor schrieb, dass die Art und Weise SMBG durchgeführt wird, ist entscheidend für seine Wirksamkeit als eine Methode zur Verbesserung der Gesundheit von Menschen mit T2D.

Die Autoren schrieben, dass „zufällig -, Niederfrequenz -, routine-SMBG“ ist „unstrukturiert“ und „unwirksam, weil es nicht den Menschen ermöglichen, mit T2D oder Angehörigen der Gesundheitsberufe zu erkennen, Blutzucker-Muster oder auf Sie einwirken“. „In der Tat, Menschen mit nicht-insulin-behandelten T2D berichtet, dass Ihre GPs-selten finden, um Ihre Glukose-Tagebuch Daten, wahrnehmen und dies bedeutet, dass SMBG ist wertlos. Sie erleben die SMBG als ‚frustrierend‘, ’schmerzhaft‘, ‚unbequem‘ und ‚teuer‘, es fehlt die motivation für Sie, und Bericht ‚Gefühle des Versagens oder die Angst, die in Reaktion auf die hohen Blut-Glukose-Lesungen‘.“

Jedoch, Sie schrieb, wenn SMBG ist „strukturiert“ (z.B. sieben Prüfungen pro Tag an 3 aufeinander folgenden Tagen in der Woche, bevor die Rücksprache mit einem Arzt) die Ergebnisse sind mehr als positiv – reduziert glykiertes Hämoglobin (HbA1c) Ebenen, weniger glykämischen Variabilität insgesamt weniger Zeit in Hyperglykämie. Außerdem, es verbessert auch die person, die das Vertrauen in diabetes self-care und kann reduzieren die emotionale Bedrängnis.

„Die Beschränkung des Zugangs zu glucose monitoring strips vermittelt die falsche Botschaft philosophisch“, schlussfolgerten die Autoren. „Auf Gesicht Wert, es bedeutet, dass einige Formen von diabetes erfordern weniger überwachung und sind daher weniger ernst als andere. Doch alle diabetes ist ernst zu nehmen und alle diabetes führt zu Komplikationen, wenn nicht überwacht und verwaltet Sie entsprechend.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.