T-Zell-rezeptor Sequenzierung enthüllt neuer Biomarker für Eierstockkrebs

T-Zell-rezeptor Sequenzierung enthüllt neuer Biomarker für Eierstockkrebs

Die Fähigkeit der tumor-infiltrierende Lymphozyten (TILs), wie T-Zellen produzieren eine Vielzahl von Klonen, die überwältigen und effektiv Steuern, Krebszellen gezeigt hat, aber die Bedeutung der Zusammensetzung der T-Zell-Spielpläne ist unbekannt. Roswell Park Cancer Institute (RPCI) verwendeten die Forscher Tiefe T-Zell-rezeptor (TCR) – Sequenzierung, um zu bewerten die klonale Zusammensetzung von TILs und die Identifizierung neuer prognostischer Biomarker in ovarian cancer. Die Forschungsergebnisse werden präsentiert auf der American Society of Clinical Oncology (ASCO), 52nd Annual Meeting in Chicago.

Definieren Sie die Auswirkungen einer Bestandsaufnahme TILs auf antitumor-Immunität, die Forscher analysierten 198 Blutproben von 99 Frauen mit Eierstock-Krebs mit Hilfe der ImmunoSEQ Plattform. Spontane Immunantworten wurden beurteilt durch die Messung von serum-Antikörpern gegen Eierstock-Krebs-assoziierte Antigene, wie z.B. NY-ESO-1, die nicht ausgedrückt im normalen Gewebe des Körpers, aber ausgedrückt in Krebs. Die TILs infiltration war auch evaluiert durch Immunhistochemie.

Den Roswell-Park-team gefunden 10,3 Millionen eindeutige Klone im peripheren Blut und 1,4 Millionen unique Klone in Tumoren. Schlechten Gesamtüberleben verbunden war mit höheren T-Zell-Diversität (das heißt, höhere Klon-zu-TIL-Verhältnisse). Während höhere TIL Ebenen übertragen eine günstige Prognose bei Patienten, die eine spontane Immunantwort gegen tumor-Antigene, Sie waren ein ungünstiger prognostischer Faktor bei Patienten, die nicht die Erfahrung einer Immunantwort.

„Während die Anwesenheit von Lymphozyten in Tumoren ist oft verbunden mit besseren klinischen Ergebnissen dieser Forschung sorgt für Klarheit in die Vielfalt der T-Zellen in der tumor-Umgebung und deren Einfluss auf Eierstockkrebs-Ergebnisse,“ sagt ersten Autor, Kunle Odunsi, MD, PhD, FRCOG, FACOG, stellvertretender Direktor, M. Steven Piver Professor und Stuhl der Gynäkologischen Onkologie, und Direktor des Zentrums für Immuntherapie am Roswell Park.

„Diese Studie fügt auch mehr Verständnis von tumor-infiltrierenden Lymphozyten und deren Einfluss auf die Ursachen und den Verlauf von Eierstock-Krebs. Die überlappung und die Dichte der diese Lymphozyten innerhalb des Tumors und des peripheren Bluts bieten neuartige prognostische Biomarker für diese tödliche Krankheit“, ergänzt Richard Koya, MD, PhD, Associate Director des Roswell-Park-Zentrum für Immuntherapie und Direktor des Instituts Vektor-Entwicklung und-Produktion.

Studie: Prognostische Effekte der peripheren und tumor-infiltrierende T-Zell-repertoire-Vielfalt in Eierstockkrebs, ASCO 2016 abstract Nr. 5546, poster board keine. 369 während der Gynäkologischen Krebs-poster-session Montag, 6. Juni.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.