Studie stellt in Frage, derzeitige MERS-Impfstoff-Strategie

Studie stellt in Frage, derzeitige MERS-Impfstoff-Strategie

Eine neue Studie legt nahe, dass das Middle East Respiratory Syndrome coronavirus (MERS-CoV) entwickelt Mutationen, die das virus weniger virulent, während ein Ausbruch nicht mehr ansteckend ist. Die Studie, veröffentlicht im mBio, ein online open-access journal der American Society for Microbiology, hat Konsequenzen für die Impfstoff-Entwicklung.

MERS-CoV verursacht schwere Infektion der Atemwege und hat eine weltweite Sterblichkeitsrate von etwa 35%. Ähnlich wie in anderen Coronaviren, MERS-CoV nutzt eine große Fläche spike-Glykoprotein, geben menschlichen CD26-Zellen und Infektionen verursachen.

Von Mai bis Juli 2015, eine große Ausbruch von MERS eingeleitet von einem infizierten Reisenden aus der arabischen Halbinsel gefegt und Südkorea ergab 186 bestätigte Fälle und 38 Todesfälle. „Der unerwartete Ausbruch ausgelöst starke Bedenken über die mögliche Generierung von mutierten Viren und veranlasste uns zu untersuchen, die MERS-Viren infizieren koreanischen Patienten,“ sagte Nam, Hyuk Cho, PhD, principal investigator der Studie und ein Mitglied der Fakultät an der Seoul National University College of Medicine in Korea.

In der neuen Studie, Forscher isolierten 13 neue virale Genome von 14 infizierten Patienten mit MERS behandelt, die während des Ausbruchs. Sie fanden heraus, dass 12 von den genomen hatte zwei spezifische Punktmutationen (I529T und D510G Mutationen) in der rezeptor-bindenden Domäne (RBD) des viralen spike-proteins. Weitere Analysen zeigten, dass das erworbene Mutationen beeinträchtigt die virale fitness und Virulenz, anstatt das virus virulenter.

„Auffallend, beide Mutationen resultierten in reduzierten Affinität der RBD zu menschlichen CD26-im Vergleich zu Wildtyp-RBD,“ sagte Dr. Cho. „Das ist eine interessante Strategie, coronavirus evolution auf das überleben in der Natur und Leben gemeinsam mit dem neuen host. Kann das virus zurück, seine macht, um anzugreifen, zum Wohle der längeren überleben in den neuen host. Die unerwarteten Ergebnisse deuten darauf hin, dass die MERS-CoV-Anpassung während der Mensch-zu-Mensch-Ausbreitung angetrieben werden kann durch den host-immunologische Druck, wie neutralisierende Antikörper, was zu einer verringerten Affinität zu den host-rezeptor.“

Derzeit, die meisten Impfstoff-Studien für MERS-Prävention sind mit der spike-antigen zu generieren wirksame neutralisierende Antikörper gegen es. „Strategien für die Entwicklung von Impfstoffen müssen auch überlegen, die Möglichkeit der Entstehung von neutralisierenden Antikörper-escape-Mutanten,“ sagte Dr. Cho. „Impfstoffe für MERS müssen, um das Ziel stabiler und konservierten region der ähre.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.