Studie schlägt vor, Verschlechterung trends in headache management

Studie schlägt vor, Verschlechterung trends in headache management

Jedes Jahr werden mehr als 12 Millionen Amerikaner besuchen Ihre ärzte Klagen über Kopfschmerzen, die dazu führen, verlorene Produktivität und Kosten nach oben von $31 Milliarden Euro jährlich. Eine neue Studie durch Forscher vom Beth Israel Deaconess Medical Center (BIDMC) schlägt vor, einige dieser Kosten könnte ausgeglichen werden durch die ärzte der Bestellung weniger tests und einem verstärkten Fokus auf Beratung über Veränderungen im lebensstil.

Eine neue Studie von mehr als 9.000 Arzt-Besuche für Kopfschmerzen zwischen 1999 und 2010 festgestellt, dass, anstatt zu reden, Patienten über die Ursachen und mögliche Quellen der Linderung von Kopfschmerzen, Schmerzen, ärzte sind zunehmend Bestell-advanced imaging und Bereitstellung von Spezialisten verweisen, die beide als von geringem Wert in der Behandlung von routine-Kopfschmerzen. Die Ergebnisse der Studie wurden online veröffentlicht durch das Journal of General Internal Medicine.

Die Beurteilung von Kopfschmerzen hängt von der Identifikation der relativ seltenen Fälle, in denen schwerwiegende Ursachen vermutet werden, sagt führen Autor John N. Mafi, MD, fellow in der Abteilung für General Medicine und Primary Care am BIDMC, die who stellt fest, dass evidenzbasierte Leitlinien für die routinemäßige Kopfschmerzen, einschließlich derjenigen, die von der amerikanischen Akademie von Neurologie, schlagen konservative Behandlungsmethoden wie z.B. Beratung zu stress-Reduktion oder die Vermeidung von ernährungsbedingten Triggern.

„Ich war besonders besorgt über den Allgemeinen trend weitere bildgebende Untersuchungen, Medikamente und Empfehlungen neben weniger Beratung“, sagt Mafi. „Diese Ergebnisse scheinen, zu reflektieren, einen größeren trend in der US-Gesundheitssystem mehr als nur Kopfschmerzen: über-eilten ärzte zu sein scheinen, verbringen weniger Zeit in Verbindung mit Ihren Patienten und mehr Zeit für die Bestellung von tests und Behandlungen.

„Für mich ist diese Studie deutet darauf hin, dass das derzeitige 20-Minuten-Besuch-basierte Modell der Gesundheitsversorgung ist gebrochen und wir müssen den Weg der Förderung und Erstattung innovativer Lösungen wie ärzte und Patienten elektronisch Zusammenarbeit auf die Gesundheitsversorgung außerhalb des Büros besuchen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.