Studie links übung reduziert das Risiko für 13 Arten von Krebs

Studie links übung reduziert das Risiko für 13 Arten von Krebs

Wenn Sie auf der Suche für die motivation, körperlich aktiv zu sein, können Sie finden es in einer aktuellen Studie, die zeigt, dass, zusätzlich zu seinen anderen gesundheitlichen Vorteile, Bewegung kann das Risiko von 13 Arten von Krebs. In der Studie, durchgeführt von Forschern an der National Institutes of Health und der American Cancer Society und veröffentlicht in der Mai-2016 Ausgabe von JAMA Internal Medicine, Forscher untersuchten die körperliche Aktivität von 1,4 Millionen Menschen über einen 11-Jahres-Zeitraum. Die Studie versammelt spezifische Informationen darüber, ob, wie stark und wie oft jeder Teilnehmer ausgeübt. Forscher auch festgestellt, ob und Wann die Teilnehmer mit Krebs diagnostiziert wurde.

Wie viel hat das Risiko löschen?

Insgesamt beteiligten ausgeübt, die mehr sah, ein 7 Prozent niedrigeres Risiko der Entwicklung von Krebs als Menschen, die weniger oft ausgeübt. Wer waren die aktivsten (Messung im 90-Perzentile) hatten ein geringeres Risiko von den folgenden 13 Krebs-Typen, im Vergleich zu den am wenigsten aktiven Teilnehmern (Messung in 10% – Perzentil):

  • Ösophagus-Adenokarzinom (42 Prozent geringeres Risiko)
  • Leber (27 Prozent geringeres Risiko)
  • Lung (26 Prozent niedrigeres Risiko)
  • Niere (23 Prozent geringeres Risiko)
  • Magen (22 Prozent geringeres Risiko)
  • Endometrium (21 Prozent geringeres Risiko)
  • Myeloischen Leukämie (20 Prozent geringeres Risiko)
  • Myelom (17 Prozent geringeres Risiko)
  • Doppelpunkt (16 Prozent niedrigeres Risiko)
  • Kopf und Hals (15 Prozent geringeres Risiko)
  • Rektal (13 Prozent geringeres Risiko)
  • Blase (13 Prozent geringeres Risiko)
  • Brust (10 Prozent niedrigeres Risiko)

„Während wir schon immer gewusst haben, dass übung ist gut für Ihre Gesundheit, diese Studie zeigt einen direkten Zusammenhang zwischen der übung und der Verringerung des Risikos für sehr spezifische Arten von Krebs, darunter auch einige der aggressiveren Arten von Krebs“, sagt Gentry Kozub, Physiotherapeut bei unserem Krankenhaus in der Nähe von Atlanta. ‚Moderate körperliche Aktivität bedeutet, bekommen Sie Ihre Herzfrequenz erhöht, um 60 Prozent der geschätzten Herzfrequenz die maximale. Was dies wirklich bedeutet, ist die Erhöhung Ihrer Herzfrequenz zu trainieren.‘ Kozub vorgeschlagen, die Berechnung der Herzfrequenz bei moderater Intensität durch Subtraktion Ihr Alter von 220, dann multiplizieren Sie diese Zahl mit 60 Prozent.

„Realistische und erreichbare‘

Die Untersuchung ergab, dass moderate Bewegung kann helfen, zu regulieren Hormonspiegel im Zusammenhang mit einem erhöhten Krebsrisiko, während die Kontrolle der Insulinspiegel im Zusammenhang mit Krebs Wucherungen. „Die Empfehlungen für die übung aus der Studie sind realistisch und erreichbar“, sagt Kozub. „Hundert und fünfzig Minuten moderate Intensität Tätigkeit in der Woche getan werden kann in einer Vielzahl von Möglichkeiten, wie Wandern, laufen, schwimmen, tun Aerobic, Radfahren, mit einem elliptischen Maschine, und Gewichtheben. Sie empfiehlt, die Verbreitung der 150 Minuten über die Woche (fünf Tage in der Woche für 30 Minuten oder bis zu sechs Tagen in der Woche für 25 Minuten, etc.).

Die Studie fand auch, dass, während übergewicht ist ein bekannter Risikofaktor für Krebs, übung erschienen, um zu helfen übergewichtigen Teilnehmer senken Ihre Risiko für die Krankheit. Im Durchschnitt der Studienteilnehmer waren leicht übergewichtig. „Ich glaube, die Leute können oft entmutigt von der Arbeit aus, wenn Sie nicht sehen, sofortige änderungen auf der Skala“, sagt Kozub. „Aber diese Studie schlägt vor, dass Sie immer noch erhalten, die reduziert das Risiko von Entwicklung von bestimmten Krebsarten, auch wenn Sie nicht, Gewicht zu verlieren.‘ Wenn es schon eine Weile, da haben Sie ausgeübt bzw. haben Sie bereits bestehenden gesundheitlichen Bedingungen oder Bedenken haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor Beginn einer neuen übung Programm, fügt Sie hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.