Studie Findet Erhöhtes Risiko Des Todes Für Patienten Mit Zöliakie-Erkrankungen

Studie Findet Erhöhtes Risiko Des Todes Für Patienten Mit Zöliakie-Erkrankungen

Neue Forschung zeigt, dass Patienten mit einem geringeren Grad der Zöliakie-ähnliche Symptome, wie Darm-Entzündung oder latente Zöliakie, eine bescheiden erhöhte Gefahr von Tod, laut einer Studie in der September-16-Ausgabe von JAMA.

„Zöliakie ist eine immunologisch vermittelte Erkrankung, ausgelöst durch gluten-Exposition in genetisch empfindlichen Personen, auftreten in etwa 1 Prozent der westlichen Bevölkerung,“ entsprechend Hintergrundinformationen im Artikel. Es bewirkt eine gestörte Verdauung von Nährstoffen durch den Dünndarm, die Symptome wie häufiger Durchfall und Gewichtsverlust. Während die meisten der Forschung hat gezeigt, dass eine erhöhte Risiko des Todes bei Zöliakie, weniger ist bekannt über die langfristigen Folgen der unspezifische kleine-Darm-Entzündungen ohne zottenatrophie (Anomalie der kleinen Darmschleimhaut [die innerste Membran der Darmwand], was sich in einer Abflachung der Mukosa). „Die Forschung auf andere entzündliche Erkrankungen deutet darauf hin, dass Entzündung möglicherweise mit einer erhöhten Sterblichkeit verbunden, aber dies wurde nicht untersucht für unspezifische Entzündung im Dünndarm.“

Jonas F. Ludvigsson, M. D., Ph. D., von Orebro University Hospital, Orebro, Schweden, und Kollegen Bundesweit Histopathologie (erkrankten Gewebe untersucht auf einer mikroskopischen Ebene) die Daten, die aus Biopsien entnommen, die zwischen Juli 1969 und Februar 2008 in Schweden zu untersuchen, das Allgemeine Risiko des Todes bei Personen mit Zöliakie und Entzündungen. Daten aus den Biopsien wurde in drei Gruppen unterteilt: Zöliakie (Marsh Stufe 3 [eine Einstufung in das Stadium der Erkrankung]: zottenatrophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.