Spinal Krebs: Leitfaden Für Diagnose Unterstützte Bei Patienten Mit Schmerzen Im Unteren Rücken

Eine neue systematische überprüfung veröffentlicht in Der Cochrane Library hat Zweifel an der Wirksamkeit von „red flag“ – Indikatoren sowohl auf die Identifizierung und den Ausschluss von Krebs bei Patienten mit niedrigeren Rückenschmerzen. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass die meisten einzelnen roten Fahnen waren schlecht bei der Diagnose spinalen Malignomen und rufen Sie für weitere Studien konzentrierten sich auf Kombinationen von red flags.

Schmerzen im unteren Rücken ist eine häufige Beschwerde, die Häufig ohne offensichtliche Ursache. In etwa 1-5% der Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken, die Bedingung, die Ergebnisse aus eine ernstere zugrunde liegende problem, wie ein Tumor. Richtlinien für die Beurteilung von Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken empfehlen, dass ärzte nicht sofort mit bildgebenden Verfahren wie Röntgen und MRT.

Stattdessen sind Sie beraten, um eine körperliche Untersuchung durchführen und einen Einblick in Ihre Krankengeschichte zu suchen, so genannte red-flag-features, die möglicherweise deuten auf eine schwerwiegendere Ursache. Die Identifizierung einer oder mehrerer dieser Funktionen geben würde, die Notwendigkeit für weitere diagnostische tests. In einer idealen situation, die zu einem hohen Risiko von spinalen Malignomen würde identifiziert werden, durch die Berücksichtigung von Faktoren wie Alter und der Vorgeschichte von Krebs, ohne die Durchführung unnötiger tests bei einer großen Anzahl von Patienten. In der Praxis gibt es jedoch wenig Anhaltspunkte dafür, dass mit diesen roten Fahnen, die präzise Diagnosen spinalen Malignomen.

Die Forscher überprüften die Daten von acht Studien mit insgesamt 6,622 Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken. Diese Studien verwendeten 20 verschiedene rote Flaggen, einschließlich eine Geschichte von Krebs zu erkranken, über 50, keine Linderung mit Bettruhe, unerklärlicher Gewichtsverlust und keine Verbesserung der Symptome nach einem Monat. Obwohl in einigen Studien, mit einer Geschichte von Krebs erhöht die Wahrscheinlichkeit der Aufdeckung von Wirbelsäulen-Erkrankungen, andere Eigenschaften waren von geringem nutzen für die Diagnose der spinalen Malignomen. Neben roten Fahnen, die angewendet wurden, in einer großen Anzahl von Patienten zeigten keine Anzeichen einer spinalen Neoplasie als bildgebende Verfahren verwendet wurden.

„Mit der Ausnahme, dass eine vorhergehende Geschichte von Krebs, die meisten red-flag-Eigenschaften auf Ihre eigenen waren schlechter bei der Vorhersage der Wirbelsäule Malignität bei Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken“, sagte der leitende Forscher Nicholas Henschke des Instituts für Public Health der Universität Heidelberg in Heidelberg, Deutschland. „Die Nutzung dieser roten Fahnen, die als Auslöser für die weiteren Untersuchungen führt zu unnötigen tests, die selbst schädlich sein.“

Nur sieben der 20 roten Fahnen, die in die überprüfung einbezogen wurden ausgewertet, die in mehr als einer Studie unterstreichen die Notwendigkeit für die weitere Forschung. „Da die Wirbelsäule malignen Erkrankungen selten ist, werden wir sehen müssen, sehr große Studien, um wirklich zu verstehen, ob diese roten Fahnen, die von nutzen sind“, sagte Henschke. „Insbesondere werden wir sehen müssen Studien, in denen Kombinationen von verschiedenen roten Fahnen. Unsere Prüfung konzentrierte sich auf die diagnostische Genauigkeit der einzelnen roten Fahnen, während in der Praxis ist es wahrscheinlicher, dass mehrere Faktoren berücksichtigt werden, bevor eine Empfehlung für weitere tests.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.