Smart Bakterien helfen sich gegenseitig zu überleben

Smart Bakterien helfen sich gegenseitig zu überleben

Die Körper der Angreifer klüger sind, als man bisher dachte. Neue Forschung von der Universität Lund in Schweden zeigt zum ersten mal, wie die Bakterien in die Atemwege können sich gegenseitig helfen, ergänzen Sie lebenswichtige Eisen. Die Bakterien dadurch erhöhen Sie Ihre Chancen, zu überleben, was passieren kann, auf Kosten der person, die Gesundheit.

Die Bakterien Haemophilus influenzae ist eine Art von Bakterien in den Atemwegen verursachen können Ohr-Infektionen und verschlechtern die Prognose für COPD-Patienten. In seltenen Fällen kann es auch dazu führen, meningitis und Septikämie.

„Durch die Annahme der Hilfe von einem bestimmten protein, der Haemophilus-Bakterien können sich gegenseitig füttern mit Eisen und damit zugunsten Ihres überlebens in der menschlichen Körper. Diese Interaktion zwischen den Bakterien ist eine neue Entdeckung, die einen Einfluss auf die Zukunft der Forschung und auf die Entwicklung von Impfstoffen und Therapien“, sagte Kristian Riesbeck, senior consultant und professor an das Department of Laboratory Medicine, Lund University.

Alle lebenden Organismen im Körper benötigt Eisen, um zu überleben. Das Bügeleisen kann erfasst werden über Proteine, die im Blut zirkulieren. Frühere Forschung von der gleichen Arbeitsgruppe, wie auch andere, hat gezeigt, dass die Schicht an der Oberfläche der Bakterien ist so konzipiert, dass Sie die richtige Art von Proteinen zu befestigen.

„Das Eisen im Körper ist stark gebunden, aber die Bakterien versuchen Sie zu erhalten es in unterschiedlichen Arten“, erklärt Kristian Riesbeck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.