Secukinumab bei Morbus Bechterew oder Psoriasis-arthritis: Zusatznutzen nicht bewiesen

Secukinumab bei Morbus Bechterew oder Psoriasis-arthritis: Zusatznutzen nicht bewiesen

Arzneimittel-Hersteller präsentiert keine relevanten Daten und beansprucht keinen zusätzlichen nutzen.

Secukinumab (Handelsname: Cosentyx) wurde genehmigt seit November 2015 für Erwachsene mit aktiver ankylosierender spondylitis oder Psoriasis-arthritis. Für Patienten mit plaque-psoriasis, die Droge unterzog sich bereits einer frühen nutzenbewertung gemäß dem Gesetz über die Reform des Marktes für Arzneimittel (AMNOG) im Jahr 2015.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) nun im Auftrag des deutschen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zur Durchführung einer dossier-Bewertung auch für die neue therapeutische Indikationen. Da der Hersteller zitiert keine geeigneten Studien in seinem dossier einen Zusatznutzen von secukinumab im Vergleich mit dem entsprechenden Komparator Therapien ist nicht erwiesen.

Keine Studien für direkten Vergleich

Nach der G-BA, die den monoklonalen Antikörper secukinumab sein musste-mit einem Vergleich von vier TNF – Inhibitoren.

Da der Hersteller präsentiert keine Studien über diese Vergleiche in sein dossier ein weiterer Vorteil von secukinumab im Vergleich mit dem entsprechenden Komparator Therapien für Patienten mit aktiver ankylosierender spondylitis oder Psoriasis-arthritis ist nicht bewiesen. Dieses Ergebnis deckt sich mit der Bewertung der Hersteller.

Indirekter Vergleich: der Hersteller bezeichnet unveröffentlichte Analysen

Da Untersuchungen der direkten Vergleiche fehlten, die der Hersteller führte eine unsystematische Literaturrecherche für beide therapeutische Indikationen, um herauszufinden, ob ein Indirekter Vergleich möglich wäre. Laut Hersteller keine relevanten Daten aus Studien, die auf die entsprechenden Komparator-Therapie fanden sich in dieser Suche. Dieser Ansatz kann nicht überprüft werden, weil die Hersteller nicht offen legen, die die Einschlusskriterien, die Suche nach sich selbst oder seine Ergebnisse.

Darüber hinaus ist der Hersteller beigefügten zwei unveröffentlichte indirekte Vergleiche (Netzwerk-meta-Analysen) in seinem dossier. Basierend auf diesen Analysen, die der Hersteller auch angegeben, dass keine indirekten Vergleich möglich war. Jedoch, es habe nicht die Analysen für die vorliegende nutzenbewertung und deshalb nicht in den öffentlich zugänglichen Teil der Akte.

Insgesamt blieb unklar, ob ein Indirekter Vergleich möglich gewesen wäre, und geeignet für die Ableitung von mehr oder weniger profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.