Schlechte Luftqualität tötet 5.5 Millionen weltweit jährlich

Schlechte Luftqualität tötet 5.5 Millionen weltweit jährlich

Neue Forschung zeigt, dass mehr als 5.5 Millionen Menschen vorzeitig sterben jedes Jahr aufgrund von Haushalts-und Luftverschmutzung. Mehr als die Hälfte der Todesfälle treten in zwei der weltweit am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften China und Indien.

Kraftwerke, industrielle Fertigung, Fahrzeug-Abgase und die Verbrennung von Kohle und Holz alle release-kleine Partikel in der Luft sind gefährlich für die Gesundheit einer person. Neue Forschungsergebnisse, vorgestellt 12 Feb im Jahr 2016 die jährlichen treffen der American Association for the Advancement of Science (AAAS), festgestellt, dass trotz der Bemühungen um eine Begrenzung künftiger Emissionen, die Zahl der vorzeitigen Todesfälle verbunden mit Luftverschmutzung steigen in den nächsten zwei Jahrzehnten, es sei denn, Sie mehr aggressive Ziele gesetzt.

„Luftverschmutzung ist die vierte höchste Risikofaktor für den Tod weltweit und mit Abstand die führende Umwelt-Risikofaktor für die Krankheit“, sagt Michael Brauer, professor an der University of British Columbia Schule der Bevölkerung und der Öffentlichen Gesundheit in Vancouver, Kanada. „Die Verringerung der Luftverschmutzung ist ein unglaublich effizienter Weg zur Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung.“

Für die AAAS Konferenz, Forscher aus Kanada, den Vereinigten Staaten, China und Indien montiert Schätzungen der Luftbelastung in China und Indien, und berechnet die Auswirkungen auf die Gesundheit.

Ihre Analyse zeigt, dass die beiden Länder entfallen 55 Prozent der Todesfälle durch Luftverschmutzung weltweit. Etwa 1,6 Millionen Menschen starben an der Luftverschmutzung in China und 1,4 Millionen starben in Indien im Jahr 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.