Pharma-Unternehmen Verdienten Mehr als $3 Mrd. Auf H1N1-Impfstoff: Bericht

Pharma-Unternehmen Verdienten Mehr als $3 Mrd. Auf H1N1-Impfstoff: Bericht

Tatsächliche Erträge auf H1N1 „Schweinegrippe“ – Impfstoffe möglicherweise nicht erreicht haben, die Ebenen von manchen prophezeit optimistisch-Branche Führungskräfte und Analysten im letzten Jahr, aber die Impfstoffe, die Anhebung der unteren Zeile von mehreren Pharma-Unternehmen in einem ansonsten schwierigen Jahr, nach healthcare-Markt Forschung publisher Kalorama Information. Hersteller von H1N1-Impfstoffen einen Umsatz von 3,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2009, nach Unternehmensberichte überprüft den Titel, „H1N1″ Schweinegrippe “ – Impfstoff-Markt zu Überprüfen.“ Kalorama Auffassung der Vertragspartner, die Produktion und den Vertrieb des Impfstoffes wird ein Modell für künftige Pandemie-Impfstoffe.

Laut dem Bericht gab es keine klare Vorbild für die H1N1-Impfstoff, wie marketing im traditionellen Sinne, basierend auf Verbraucher benötigen für die Impfung nicht erforderlich war. Unternehmen, die innovativ waren. Novartis profitierte von seiner Kenntnis der Pandemie-Grippe-Impfstoffe werden die ersten auf dem Markt mit einem Impfstoff und verdiente die größte US-Vertrag. Glaxo durchgeführt besser auf dem internationalen Markt. Für CSL war es Heimvorteil, als die Regierung von Australien, wo die Firma liegt, bestellt eine Dosis für jeden Menschen in diesem Land. Für Astra Zeneca, eine einmalige Lieferung Methode, die Ihnen den verdienten Marktanteil.

„Es war ein einzigartiges Produkt und jedes Unternehmen hat eine verschiedene Strategie,“ sagte Bruce Carlson, Verleger von Kalorama-Informationen. „Zum Beispiel, Astra Zeneca nicht verdienen, die Einnahmen der anderen, aber der H1N1-Pandemie gab Ihnen ein wichtiges Schaufenster für die intranasale Lieferung. Reaktion auf die Grippe-Nebel-Produkt für die saisonale Grippe-Impfstoff hatte nur langsam, aber es war breit genutzt für H1N1-Aufnahmen, und die Verbraucher und Anbieter sind jetzt noch komfortabler mit der intranasalen option.“

Der Bericht beschreibt die Herausforderungen, die Bereitstellung eines kürzlich zugelassenen Impfstoff, die Unternehmen reagieren mit historischen Bemühungen. Firmen Leiharbeiter eingestellt, zog Mitarbeiter aus anderen Projekten und gebaut, einzigartig in der Beschaffung und distribution-Modelle zu erstellen und zu verteilen den Impfstoff in ein fünf-Monats-Zeitraum im letzten Jahr. Die meisten H1N1-Impfstoffe werden hergestellt aus Huhn, Eier, Aufrechnung ein Rennen sicher genug Eier von den Lieferanten. Spritzen wurden auch eine Logistische Herausforderung. Verzögerungen führten die Probleme der Versorgung in der Zeit der Impfstoff wurde publiziert und Herausforderungen im Umgang mit Restposten und negative publicity, die in dem Bericht diskutiert.

Die Arten von Einnahmen durch diese Unternehmen sind wahrscheinlich nicht wiederholen, so der Bericht. Es wird nur eine separate H1N1-Impfstoff-Markt zu sprechen, für ein Jahr, wie von der FDA und WHO-Empfehlungen sind das hinzufügen der H1N1-Stamm in diesem Jahr ist die saisonale Grippe, da ist es wahrscheinlich eine häufige Belastung in der kommenden Grippe-Saison.

„Die meisten Unternehmen wurden vorsichtig zu warnen Investoren, dass die H1N1-Einnahmen sind eine einmalige Veranstaltung“, sagte Carlson. „Wir erwarten einen quadrivalenten saisonalen grippeimpfung und H1N1-Markt-Auswirkungen werden gesehen in der Zunahme der influenza-Impfstoff-Verkäufe in den vergangenen Saisons.“

In seinem Bericht, „H1N1″ Schweinegrippe “ – Impfstoff-Markt zu Überprüfen,“ Kalorama führt eine Bewertung der Schweine-Grippe-Wirkung, sieht die Leistung der Impfstoff Entscheidungsträger im vergangenen Jahr, sieht die trends in der Industrie und bei staatlichen Kunden, und macht Vorhersagen über zukünftige Pandemie-Impfstoffe. Der Bericht kann hier gefunden werden.

Quelle
Kalorama-Informationen

Schreibe einen Kommentar