NIH-gesponserte expert panel Fragen klinischer Leitlinien, um zu verhindern, dass Erdnuss-Allergie

NIH-gesponserte expert panel Fragen klinischer Leitlinien, um zu verhindern, dass Erdnuss-Allergie

Empfehlungen konzentrieren sich auf die Einführung von Erdnuss-haltige Lebensmittel für Säuglinge und Kleinkinder.

Eine fachkundige Jury, gesponsert von der National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), Teil der Nationalen Institute der Gesundheit, ausgestellt klinischen Leitlinien, die heute für Hilfe Anbieter im Gesundheitswesen in der frühen Einführung der Erdnuss-haltige Lebensmittel für Säuglinge zu verhindern, die Entwicklung von Erdnuss-Allergie.

Erdnuss-Allergie ist ein wachsendes problem für die Gesundheit, für die keine Behandlung oder Heilung existiert. Menschen mit Erdnuss-Allergie, und Ihre Pflegepersonen müssen wachsam sein über die Lebensmittel, die Sie Essen und die Umgebungen, die Sie geben, um zu vermeiden, allergische Reaktionen, die schwerwiegend sein und sogar lebensbedrohlich. Die Allergie neigt zu entwickeln, in der kindheit an und persistieren bis ins Erwachsenenalter. Aber neuere wissenschaftliche Forschung hat gezeigt, dass die Einführung von Erdnuss-haltigen Lebensmitteln in der Ernährung während der kindheit kann verhindern, dass die Entwicklung der Erdnuss-Allergie.

Die neue Ergänzung von Leitlinien für die Prävention von Erdnuss-Allergie in den Vereinigten Staaten zu ergänzen, die 2010 Leitlinien für die Diagnose und das Management der Nahrungsmittelallergie in den Vereinigten Staaten. Der Anhang bietet drei separate Richtlinien für Kinder auf verschiedenen Ebenen von Risiko für die Entwicklung von Erdnuss-Allergien und richtet sich an eine Vielzahl von Gesundheits-Anbieter, einschließlich Kinderärzte und Familie Praxis ärzte.

„Leben mit Erdnuss-Allergie erfordert ständige Wachsamkeit. Verhinderung der Entwicklung von Erdnuss-Allergie zu verbessern und Leben zu retten, und niedrigere Kosten für die Gesundheitsversorgung,“ sagte NIAID Direktor Anthony S. Fauci, M. D. „Wir erwarten, dass die Breite Umsetzung dieser Leitlinien, die von Gesundheits-Anbieter verhindern, dass die Entwicklung von Erdnuss-Allergie in vielen empfänglichen Kinder und letztlich die Senkung der Prävalenz von Erdnuss-Allergie in den Vereinigten Staaten.“

Nachtrag Leitlinie 1 konzentriert sich auf Säuglinge als bei hohen Risiko der Entwicklung von Erdnuss-Allergie, weil Sie bereits an einer schweren Neurodermitis, ei-Allergie, oder beides. Der Expertenrat empfiehlt, diese Kinder haben Erdnuss-haltigen Lebensmitteln eingeführt in Ihre Ernährung so früh wie 4 bis 6 Monate alt sein, um das Risiko der Entwicklung von Erdnuss-Allergie. Eltern und Betreuer sollten überprüfen Sie mit Ihrem Kind Arzt vor der Fütterung der Säugling Erdnuss-haltigen Lebensmitteln. Der Arzt kann wählen, um führen Sie ein Allergie-Bluttest oder senden Sie das Kleinkind zu einem Spezialisten für weitere tests, wie eine Haut-prick-test oder eine orale Nahrungsmittelherausforderung. Die Ergebnisse dieser tests helfen zu entscheiden, ob und wie die Erdnuss sein sollte, sicher eingeführt, in der Kleinkind-Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.