Niedrige Schilddrüsen-Hormon vor der Geburt verändert sich das Wachstum und die Entwicklung des fetalen Pankreas

Niedrige Schilddrüsen-Hormon vor der Geburt verändert sich das Wachstum und die Entwicklung des fetalen Pankreas

Hormonspiegels der Schilddrüse in Babys beeinflussen insulin-sezernierenden Zellen des Pankreas, entsprechend einer neuen Studie veröffentlicht im Journal of Physiologie.

Das team von Wissenschaftlern aus Großbritannien, den USA und Australien studiert, ein Schaf, Tier-Modell von Schilddrüsen-Hormon-Mangel vor der Geburt. Sie gemessenen drei Hormone: Schilddrüsenhormone, insulin und leptin. Sie studierte auch die rate der Zellteilung und die Anzahl der beta-Zellen, die Zellen der Bauchspeicheldrüse, speichern und sezernieren insulin.

Normale Werte der Schilddrüsenhormone während der Schwangerschaft sind wichtig für die richtige Entwicklung des Babys. Ungefähr 1 in 3000 Babys geboren werden jedes Jahr mit einem unterentwickelten Schilddrüse (angeborene Hypothyreose) und 2-4% der schwangeren Frauen sind betroffen von der Schilddrüse.

Es ist daher wichtig, um herauszufinden, wie Schilddrüsen-Hormon beeinflußt die fetale Bauchspeicheldrüse, und die Anfälligkeit für Pankreas-Erkrankungen und Typ-2-diabetes im späteren Leben. Typ-2-diabetes ist eine Störung des insulin-sezernierenden Zellen des Pankreas.

Diese neue Forschung fand, dass die Schilddrüsen-Hormonspiegel beeinträchtigen das Wachstum und die Entwicklung der fetalen Bauchspeicheldrüse durch die Beeinflussung der Anzahl und rate der Zellteilung der beta-Zellen.

Schreibe einen Kommentar