Neue Endoskopische Behandlung Kann Ersatz-Barrett-Ösophagus-Patienten Von der Operation

Neue Endoskopische Behandlung Kann Ersatz-Barrett-Ösophagus-Patienten Von der Operation

Frühe Tumorbildung in Barrett ‚ s ösophagus (BE) können effektiv und sicher behandelt mit Radiofrequenz-ablation (RFA), in Kombination mit vor endoskopischer Entfernung von sichtbaren Läsionen, nach einer neuen Studie in der Klinischen Gastroenterologie und Hepatologie, der offiziellen Zeitschrift der American Gastroenterological Association (AGA) Institute.

„Barrett‘ s ösophagus ist der wichtigste Risikofaktor für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs, aber es gibt keine allgemein akzeptierte management-Strategie für Patienten mit frühen Neoplasien im Barrett-ösophagus,“ sagte Jacques J. G. H. M. Bergman, MD, des Academic Medical Center und führen Autor der Studie. „Durch die Kombination von endoskopischer Resektion mit kompletter Entfernung des Rest-Barrett-Zellen mit Radiofrequenz-ablation kann die Abnahme der Wiederholung der Läsion Bildung und potenziell begrenzen Sie die Anzahl von Barrett‘ s ösophagus Fällen, dass der Fortschritt zu Speiseröhrenkrebs.“

In diesem europäischen multi-center prospektive Kohortenstudie, ärzte bewerteten die Wirksamkeit und Sicherheit der kombinierten Modalität Ansatz in der 23 Patienten mit high-grade intraepitheliale Neoplasie (sieben Patienten) oder Krebs im Frühstadium (16 Patienten). Die Ausrottung von Tumoren und abnorme intestinale Zellen erreicht wurde in 95 Prozent und 88 Prozent der Patienten, die nach zusätzlichen escape-endoskopische Resektion bei zwei Patienten, die in 100 Prozent und 96 Prozent der Patienten, beziehungsweise. Komplikationen nach RFA enthalten melena (dunkel-teerige Schemel) und Schluckbeschwerden. Nach weiteren follow-up, keine Neoplasie wieder.

„Auswahl des Barrett-ösophagus-Patienten für die endoskopische Behandlung beinhaltet eine Gründliche endoskopische Untersuchung, die Möglichkeit, sicher zu führen endoskopische Resektion und genaue histologische Auswertung der Gewebeproben auf das Vorhandensein von Risikofaktoren für die Ausbreitung der Krankheit“, ergänzt Dr. Bergmann. „Patienten in unserer Studie erhielten Versorgung in hoch spezialisierten Zentren, so dass es schwierig zu extrapolieren hohe Sicherheit berichtet und effectives, um alle medizinischen Zentren. Wir glauben, dass die Verwendung der Radiofrequenz-ablation bei Barrett-ösophagus sollten zentralisiert werden, in multidisziplinären Zentren mit diesem know-how.“

Derzeit sind die Eckpfeiler der Behandlung von früh-Tumoren ist die endoskopische Resektion in die sichtbaren Läsionen entfernt werden, und tumor-infiltration in der Tiefe und Differenzierung untersucht werden. Nach focal endoskopische Resektion, aber der Rest-Barrett-Schleimhaut bleibt das Risiko zur malignen transformation und Krebs-Rezidive finden sich in 30% der Patienten während des follow-up. Um zu verhindern, dass solche Läsionen, endoskopische Ansätze untersucht in einem Versuch zur Beseitigung der Rest-Barrett-Schleimhaut. Die neuere endoskopische ablation-Technik, RFA, hat viel versprechende Ergebnisse zur Sicherheit und Wirksamkeit.

Quelle:
Alissa J. Cruz
American Gastroenterological Association

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.