Nachrichten aus der Annals of Internal Medicine, Sept. 9, 2014

Nachrichten aus der Annals of Internal Medicine, Sept. 9, 2014

1. Krankenkasse nicht erschwinglich für viele unter Affordable Care Act

Für viele junge Erwachsene, die Strafe für nicht Kaufende Krankenversicherung möglicherweise weniger als den Preis für die am wenigsten teure plan unter der Patient Protection and Affordable Care Act (ACA), nach einer Studie veröffentlicht in den Annalen der Internen Medizin. Die ACA zielt auf die Erweiterung health care coverage in Teil durch die Bereitstellung von Subventionen an Einzelpersonen mit niedrigen jährlichen Einnahmen. Das Gesetz gebietet, dass Personen, kaufen Krankenversicherung oder eine Strafe bezahlen. Die Pönale entfällt, wenn die Kosten der am wenigsten teure plan vorhanden ist, der größer als 8 Prozent des individuellen Einkommens. Forscher bewerteten Markt Erschwinglichkeit für alle Gesundheits-Pläne angeboten werden, in jedem county in den Vereinigten Staaten nach Rechnungslegung für die einkommensabhängige Zuschüsse. Sie fanden heraus, dass, auch mit Subventionen, viele Menschen haben keinen Zugang zu einem erschwinglichen plan. Jüngere Erwachsene, die Anspruch auf Subventionen kann mehr wahrscheinlich als ältere Erwachsene UNVERSICHERT, weil die premium-Kosten, die oft höher sind als die Kosten, die Zahlung einer Strafe für die nicht Versicherung kaufen.

Die US-amerikanische Health Insurance Marketplace: Sind die Prämien Wirklich Bezahlbar ist? doi:10.7326/M14-0757

2. Task Force empfiehlt eine tägliche niedrig dosiertem aspirin bei Frauen mit hohem Risiko für Präeklampsie

Die US Preventive Services Task Force empfiehlt, täglich niedrig-dosiertes aspirin (81 mg/Tag) nach 12 Wochen der Schwangerschaft bei Frauen mit hohem Risiko für Präeklampsie, nach einer Empfehlung statement veröffentlicht in Annals of Internal Medicine. Die Empfehlung gilt auch für schwangere Frauen mit hohem Risiko für Präeklampsie und die zeigen keine Anzeichen oder Symptome der Erkrankung und habe keine gesundheitlichen Probleme, die aus der Verwendung von aspirin in der Vergangenheit. Präeklampsie ist eine komplexe Erkrankung, die tritt bei schwangeren Frauen auf und ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Blutdruck und überschüssiges protein im Urin nach 20 Wochen der Schwangerschaft. Es ist eine der führenden Ursachen von gesundheitlichen Komplikationen für werdende Mütter und Ihre Babys, die beeinflussen, etwa 4 Prozent aller Schwangerschaften in den Vereinigten Staaten. Diese Empfehlung richtet sich nur für Frauen mit hohem Risiko für Präeklampsie. Insbesondere die hohe Risikofaktoren für eine Präeklampsie sind: Geschichte der Präeklampsie (einschließlich early-onset Präeklampsie), multifetal Schwangerschaft, und einige vorbestehende chronische und Autoimmun-Krankheiten.

Aspirin zur Verhinderung von Präeklampsie-Komplikationen und Tod: US Preventive Services Task Force , doi:10.7326/P14-9041

Niedrig dosiertes Aspirin Verwenden für die Prävention von Morbidität und Mortalität Von Präeklampsie: US Preventive Services Task Force Recommendation Statement, doi:10.7326/M14-1884

3. Die Forscher überprüfen, die Beweise der vergleichenden Vorteile der Osteoporose-Medikamente

Eine umfassende überprüfung veröffentlicht in den Annalen der Inneren Medizin sieht die neuesten Erkenntnisse auf Medikamente für Patienten mit geringer Knochendichte. Verschiedene Arzneimittel stehen zur Verfügung, um Osteoporose zu behandeln, und Fragen bleiben über die vergleichende Wirksamkeit, der optimalen Dauer der Therapie und unerwünschte Ereignisse. Die Forscher führten eine systematische überprüfung von 294 Artikel zum update 2007 eine Beurteilung über den nutzen und schädigt von pharmakologischen Behandlungen verwendet, um zu verhindern, dass Frakturen bei Erwachsenen mit geringer Knochendichte. Während nur wenige Studien direkt verglichen verschiedene Medikamente, die zur Behandlung der Osteoporose, starke Hinweise darauf, dass mehrere niedrige Knochendichte Medikamente, darunter Bisphosphonate, denosumab und teriparatid, sind sicher und wirksam für die Reduzierung von Brüchen in at-risk-Patienten. Die optimale Behandlungsdauer und Nebenwirkungen profile variiert zwischen den Behandlungen. Die Autoren von einem begleitenden editorial schreiben Sie, dass die klare Berichterstattung über Nebenwirkungen in der aktuellen Bewertung wird ärzten helfen fundierte Entscheidungen über Behandlungen. Jedoch warnen Sie, dass die reviewer Schlussfolgerungen gelten möglicherweise nicht für Personen im Alter von 75 Jahren oder älter mit nonskeletal Risikofaktoren für Frakturen, weil diese Bevölkerung ist nur unzureichend vertreten, die in aktuellen klinischen Studien.

Schreibe einen Kommentar