Nach der Transplantation Angst verknüpft, um komplexe Anweisungen, die Pflegeperson Empathie

Nach der Transplantation Angst verknüpft, um komplexe Anweisungen, die Pflegeperson Empathie

Einige Angst ist völlig normal für Nieren-Transplantations-Patienten, aber neue Forschung schlägt vor, dass medizinisches Personal kann Patienten helfen, fühlen sich wohler, wenn Sie das Krankenhaus verlassen, und das könnte verringern Sie die Chancen, Sie werden wieder.

Ein hohes Maß an Angst eine Woche nach einer Nierentransplantation patient nach Hause ging, mehr als verdoppelt die Chancen, er oder Sie wäre wieder innerhalb 30 Tage nach der Veröffentlichung, fanden die Forscher.

Und die Angst war höher für Patienten, die inkonsistent Richtungen im Zusammenhang mit einem post-discharge Pflege im Krankenhaus berichtet haben weniger-als-optimale Einfühlungsvermögen seitens der Pflegekräfte, ärzte und andere Bezugspersonen, die Forscher von Der Ohio State University Fisher College of Business und Wexner Medical Center Bericht im September-Journal der Chirurgischen Forschung.

„Je mehr patient-zentrierten Pflege, die mehr Vertrauen der patient hatte in der information, desto geringer die Angst-Ebene nach der Entlassung“, sagt Aravind Chandrasekaran, Studie co-Autor und associate professor of operations und stellvertretender Direktor des Fisher Center for Operational Excellence.

„Wenn Sie ängstlich sind, du gehst zurück zu kommen.“

Wiederaufnahmen passieren kann, für echte medizinische Gründe, wie ein patient die Einnahme der falschen Medikamente oder nicht Einhaltung der post-Transplantations-Sicherheitsmaßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.