Menschen, Die Keine Lebenswichtigen Antioxidantien Und Sonneneinstrahlung Eher Zur Entwicklung Von Auge-Krankheit Später Im Leben

Menschen, Die Keine Lebenswichtigen Antioxidantien Und Sonneneinstrahlung Eher Zur Entwicklung Von Auge-Krankheit Später Im Leben

Menschen mangelt es an essentiellen Antioxidantien, und die hohe Sonneneinstrahlung, haben ein höheres Risiko der Entwicklung von fortgeschrittenen Makuladegeneration (AMD) laut einer Studie, veröffentlicht heute in der Fachzeitschrift Archives of Ophthalmology. AMD ist die führende Ursache des schlechten Sehens in Großbritannien.

Die EUREYE Studie, geführt von Astrid Fletcher, Professor für Epidemiologie des Alterns an der London School of Hygiene & Tropical Medicine, ist der erste Bericht in der menschlichen Bevölkerung einen negativen Zusammenhang zwischen Sonnenlicht-Exposition und die AMD bei Menschen mit niedrigem Gehalt an Antioxidantien. Es ist auch nie in der level-of-detail, verwendeten die Forscher, die Berücksichtigung nicht nur der lebensstil und medizinische Faktoren, sondern ging sogar so weit, zu schätzen Ebenen des cloud cover in jedem der Länder, aus denen die Teilnehmer rekrutiert wurden.

Das Auge ist besonders anfällig für die schädlichen Auswirkungen des Sonnenlichts. UV-Strahlung wird absorbiert durch das Objektiv, aber sichtbar oder „blau“ – Licht dringt in die Netzhaut, so dass Sie uns erlauben, zu sehen. Schutz gegen die schädlichen Auswirkungen des blauen Lichts wird durch den antioxidativen Vitaminen C und E, die Carotinoide (lutein und zeaxanthin), die filter blaues Licht, und Zink.

Tier-und Labor-Studien haben bisher gezeigt, dass blaues Licht kann ein Faktor in der Pathogenese der AMD, aber die Ergebnisse sind inkonsequent in den wenigen Studien, die untersucht haben, Zusammenhänge zwischen Sonnenlicht-Exposition und AMD in menschlichen Populationen. Wenig Aufmerksamkeit wurde auf die möglichen Interaktionen zwischen Antioxidans Ebenen und dem Licht ausgesetzt, obwohl es ist dachte, dass die negativen Auswirkungen von Sonnenlicht kann gemildert werden durch die schützende Wirkung von Antioxidantien.

4,753 Teilnehmer im Alter von 65 Jahren wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, die in sieben Zentren, Bergen in Norwegen, Tallinn in Estland, Belfast in Großbritannien, Paris-Créteil in Frankreich und Verona in Italien, Thessaloniki in Griechenland und Alicante in Spanien. Das Durchschnittliche Alter der Teilnehmer war 73.2% und 55% Frauen waren. Blau-Licht-Expositionen tendenziell höher bei den Teilnehmern aus den Hochburgen in Südeuropa, während die Teilnehmer in ein ausschließlich urbanes Zentrum (Paris) hatte die niedrigsten Expositionen.

Die Teilnehmer unterzogen sich die fundus-Fotografie, und Gaben eine Blutprobe für antioxidativen Analyse. Sie absolvierte ein Wohnsitz und job-Historie im Voraus, und besucht eine face-to-face-interview. Sie wurden gebeten, über Ihre Ausbildung, Rauchen und Alkoholkonsum, Krankengeschichte, Lebensdauer Wohnsitz und Höhe der Sonnenlicht-Exposition, einschließlich, wie viel Zeit Sie damit verbracht hatte, im freien zwischen den Stunden von 9am und 5pm, und 11am und 3pm jeden Tag, seit Sie die Schule verlassen und während Ihres gesamten Arbeitslebens.

Informationen gesammelt wurden, getrennt für Sommer und winter, sowie für verschiedene berufliche Zeiträume (einschließlich der verbrachten Zeit auf der Suche nach der Heimat) und im Ruhestand bis zu Ihrem aktuellen Alter. Für jede Periode wurden Sie gebeten, über Ihre Verwendung von Sehhilfen (Brille, Kontaktlinsen, Sonnenbrille). Die Informationen, die auf Sonneneinstrahlung und Wohnort wurde an der University of East Anglia und in Kombination mit messtechnischen Informationen zur Schätzung der Lebensdauer blau-Licht-Exposition für jeden Teilnehmer.

Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen mit den niedrigsten Gehalt an Antioxidantien waren am meisten gefährdet, an AMD zu erkranken, durch blaues Licht. Insbesondere die Kombination von blau-Licht-Exposition und geringe Mengen an zeaxanthin, alpha-tocopherol und Vitamin C wurde im Zusammenhang mit einem fast vier-fachen Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von AMD. Die Forscher fanden heraus, dass die Verbände des blauen Lichts in jenen mit niedrigen antioxidativen status erschien stärker bei älteren Altersgruppen, erreicht einen peak bei 50-59 Jahren.

Die Kombination von blau-Licht-Exposition und niedrige Konzentrationen von Antioxidantien im Blut wurde auch in Verbindung mit den frühen Stadien der AMD, die sind Häufig in der Bevölkerung, und dass die Expositionen im mittleren Alter, könnte mehr Schaden anrichten als bei jüngeren Altersgruppen.

Professor Fletcher Kommentare:

„In der Abwesenheit von Kosten-effektive screening-Methoden zur Identifizierung von Personen in der Bevölkerung mit frühen AMD, schlagen wir vor, dass Empfehlungen, die auf den Schutz der Augen, sicherzustellen, dass die Ernährung enthält die richtigen Nährstoffe und Antioxidantien, richten sich an die Allgemeine Bevölkerung, und insbesondere Menschen mittleren Alters‘.

„Wir werden nicht sagen, die Leute bleiben aus der Sonne insgesamt. Die Vorteile des Sonnenlichts sind gut dokumentiert, insbesondere seine Rolle bei der vitamin-D-Synthese. Aber wenn die Menschen wollen, um zu vermeiden, Makula-degeneration, wie Sie älter werden, Sie sollten vermeiden, Ihre Augen vor zu viel Sonnenlicht, wenn Sie sich außerhalb, und nehmen Sie einfache Vorsichtsmaßnahmen, wie das tragen eines breitkrempigen Hut und Sonnenbrille.

„Noch sind wir der Empfehlung, sollten die Menschen nehmen vitamin-Ergänzungen. Es ist durchaus möglich, erreichen die empfohlene diätetische Referenzwerte für die Aufnahme dieser essentiellen Antioxidantien, die durch Anschluss an eine ausgewogene Ernährung‘.

LONDON SCHOOL OF HYGIENE & TROPICAL MEDICINE (LSHTM)
Keppel Street
London
WC1E 7HT
http://www.lshtm.ac.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.