Langlebigkeit der restaurativen Behandlungen in pädiatrischen Patienten: EBD in der ära von EHR

Langlebigkeit der restaurativen Behandlungen in pädiatrischen Patienten: EBD in der ära von EHR

An der 45th Annual Meeting & Exhibition der American Association for Dental Research, Forscher Natalia Chalmers, National Institutes of Health National Institute of Dental-und Gesichtschirurgische Forschung (NIH/NIDCR), DentaQuest-Institut, Bethesda, Md., USA, präsentierte eine Studie mit dem Titel „Langlebigkeit der Restaurativen Behandlungen in Pädiatrischen Patienten: EBD im Zeitalter des EHR.“ Der AADR-Jahresversammlung fand in Verbindung mit dem 40. Jahrestagung der Canadian Association for Dental Research.

Das Ziel dieser retrospektiven Studie war die Beurteilung der Langlebigkeit von Restaurationen in primären Molaren, basierend auf dental Ansprüche Daten für Kinder von 0-14 Jahren. Forscher identifizierten spezifischen Faktoren (Alter der Patienten bei der ersten Behandlung, die Wiederherstellung der Größe und restorative material), die wesentlich im Zusammenhang mit der Wiederherstellung zu überleben.

Zahnärztliche Behandlung Leistungen Forderungen für sechs aufeinander folgenden Jahren 2008-2013 wurden abgefragt für Behandlungen, die auf der primären Molaren. Behandlungen studierte enthalten Versiegelungen, amalgam (ein – und zwei – Oberfläche) und composite (ein-und zwei-Oberfläche). Das überleben wurde berechnet unter Verwendung der nichtparametrische Kaplan-Meier-Methode für eine oder mehrere Gruppen, die entweder komplett oder zensiert. Log-Rank und der generalisierte Wilcoxon Chi-Quadrat-Statistik wurden verwendet, um test für die Homogenität der geschätzten survival-Funktion über Gruppen.

– Risiko-Verhältnis wurde berechnet mit Cox-proportional-hazards-Modell. Versorgungen in die Studie eingeschlossen waren 35,126 Harz-basierte Verbundwerkstoffe (zwei-Oberflächen, D2392)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.