Könnten Krankenhäuser reduzieren die Belastung für das Gesundheitswesen von alkoholbedingter Schäden, die durch einfache routine-screening

Könnten Krankenhäuser reduzieren die Belastung für das Gesundheitswesen von alkoholbedingter Schäden, die durch einfache routine-screening

Die wachsende Last der Alkohol-bedingten Lebererkrankung (ARLD) können reduziert werden, wenn die Krankenhäuser eingeführt, die eine einfache universal screening-Verfahren für diejenigen, die an akuten Notfall-und Krankenhaus-Einstellungen, laut einer neuen Studie gemeinsam an Der Internationalen Leber Congress™ in Barcelona, Spanien.

Zu wissen, dass diese Gefahr alkoholbedingter Schäden werden Häufig zugegeben, um die Notfallversorgung Einstellungen, die britischen Forscher untersuchten die Durchführbarkeit von screening-alle acute care admissions für Alkohol-Missbrauch. Sie fanden heraus, dass nicht nur universal screening leicht erreichbar, aber es identifiziert Patienten, die an der größten Gefahr von alkoholbedingten Schäden auf einen Punkt, wenn Sie können gezielt für die Behandlung, wodurch die Gefahr von schweren Leberschäden.

Nach Angaben der World Health Organisation Europa ist die schwerste trinken region in der Welt in Bezug auf die Prävalenz des Alkoholkonsums.1 Alkohol ist die wichtigste Ursache von Lebererkrankungen, einschließlich Leberzirrhose, die Konten für 1,8% aller Todesfälle in Europa oder etwa 170.000 Todesfälle pro Jahr.2

Autor der Studie, Dr. Richard Aspinall, Berater hepatologist von Portsmouth Hospitals NHS Trust, UK, kommentierte: „Viele, die sterben an Leberzirrhose durch Alkohol verursachten Schäden haben eine Geschichte von wiederkehrenden Krankenhauseinweisungen, was bedeutet, dass wir fehlende Chancen zu bieten Behandlung. Diese Studie zeigt, dass Universelle screening für Alkohol-Missbrauch bei Patienten in Akuten Medizinischen Einheiten ist sowohl erreichbar und kann helfen, informieren, gezielte Interventionen. Durch die Klassifizierung dieser Patienten nach Ihrem Risiko für alkoholbedingte Schäden können wir sicherstellen, dass Sie erhalten die richtige Behandlung, um das Risiko von unerwünschten Ereignissen in der Zukunft, wodurch die Belastung für das Gesundheitswesen von Alkohol-bedingten Schaden.“

Zwischen Juli 2011 und März 2014, Forscher sammelten Daten von über 53,000 die Zulassung zur Akuten Medizinischen Abteilung eines großen britischen Krankenhauses. Die Patienten wurden gruppiert nach Ihren Risiko alkoholbedingter Schäden, mit 1,122 als ‚Erhöhung‘ Risiko, 1,921 als „hohes“ Risiko und den Rest klassifiziert als ‚geringere‘ Risiko. Informationen gesammelt über die Zulassung Diagnosen, Alkohol-Einheit Verbrauch, bisherige Behandlungen, frühere Eintritte, Aufenthaltsdauer und Mortalität. Screening ermöglichte die Identifikation einer Kohorte von Patienten mit häufigen Notaufnahme Anwesenheiten, wiederkehrende Besucherzahlen und erhöhten Risiko von ARLD. Patienten, die bei ‚Zunehmender‘ Risiko alkoholbedingter Schäden waren bezeichnet, die entweder für eine kurze intervention oder eine weitere Bewertung durch eine Alkohol-Spezialist Krankenschwester Dienst.

Professor Laurent Castera, EASL Generalsekretär, kommentierte, „Diese Studie stellt ein Schlaglicht auf die erhebliche Belastung Alkohol-Missbrauch stellt, den Gesundheitsdiensten und den möglichen nutzen von screening bei der Verringerung dieser Belastung.“ Er fuhr Fort, „die Bereitstellung von Interventionen für Menschen mit hohem Risiko von alkoholbedingten Schäden ist von entscheidender Bedeutung. Eine Kultur zu schaffen, die eine unterstützende gesunde Verhaltensänderung zu helfen, reduzieren Sie den Alkoholkonsum in Europa ist jedoch ebenso wichtig, wenn wir die Adresse die Ursache des Problems.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.