Könnten bestimmte Fettsäuren reduzieren das Risiko von Lou-Gehrig-Krankheit?

Könnten bestimmte Fettsäuren reduzieren das Risiko von Lou-Gehrig-Krankheit?

Eine neue Studie von Forschern an der Harvard School of Public Health in Boston, MA, und veröffentlicht in JAMA Neurology hat vorgeschlagen, dass der Verzehr von Lebensmittel mit hohem omega-3 mehrfach ungesättigten Fettsäuren kann das Risiko der Entwicklung von Amyotrophe lateral Sklerose, die tödliche neurogenerative Erkrankung, auch bekannt als Lou-Gehrig-Krankheit.

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), auch bezeichnet als “ motor neuron disease, oder Lou-Gehrig-Krankheit, nach dem berühmten baseball-Spieler, entwickelt die Bedingung. Es ist eine Krankheit, die bewirkt, dass Nerven, Muskeln zu brechen und schließlich sterben. Muskeln allmählich schwächer, und der einzelne verliert die Kontrolle über die willkürlichen Bewegungen. Die Mehrheit der Menschen mit ALS sterben innerhalb von 3-5 Jahren nach dem einsetzen der Symptome.

Nach Angaben der National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS), zwischen 20.000-30.000 Menschen in den USA entwickelt haben Lou-Gehrig-Krankheit, und schätzungsweise 5.000 Menschen neu diagnostiziert, mit der Bedingung jedes Jahr.

In der Mehrzahl der Fälle ist die Erkrankung tritt scheinbar zufällig, und es ist ungewiss, wie genau das, was einige der Risikofaktoren sind. Die Bedingung die meisten tritt Häufig bei Menschen zwischen 40-60 Jahre alt, öfter bei Männern als bei Frauen und 5-10% der Fälle sind vererbt.

Entzündung und oxidativer stress wurden bisher Verwicklung in die Ursache von neurodegenerativen Krankheiten wie Lou-Gehrig-Krankheit, und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFAs) bekannt sind, zu helfen, zu modulieren.

Diät-Studie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.