Kitschig Produkte – Einige online-gekauften Käse der niedrigen Qualität

Kitschig Produkte - Einige online-gekauften Käse der niedrigen Qualität

Online-shopping spart Zeit und bietet eine riesige Produkt-Auswahl, die besonders bequem während der Weihnachts-shopping-Saison. Laut einer deutschen Marktstudie, sechs Prozent aller frische Lebensmittel verkauft werden heute online gekauft – und diese rate ist auf dem Vormarsch. Für leicht verderbliche Lebensmittel ist es jedoch notwendig, sich an bestimmte hygienische Regeln.

Dagmar Schoder vom Institut der Milch-Hygiene an der Vetmeduni Vienna war interessiert, vor allem in einem besonders hohem Risiko Lebensmittel – Rohmilch-Käse. Rohmilchkäse aus nicht-pasteurisierte Milch, was bringt Sie zu einem höheren Risiko einer mikrobiologischen Kontamination.

Über 100 Käse-Produkte getestet

Schoder und Ihre Kollegen bestellt 108 verschiedene Rohmilchkäse von 21 online-Händlern in sieben europäischen Ländern (Frankreich, Italien, den Niederlanden, Deutschland, der Schweiz, Spanien und Belgien). „Wir haben uns für Rohmilch-Käse, weil es ein hoch-Risiko-Produkt. Da die Rohmilch nicht-pasteurisierte, kann es leicht sein, kontaminiert mit schädlichen Bakterien. Sogar eine kleine Menge von Bakterien, die für die Rohmilch-Käse bietet ideale Bedingungen wachsen, erreichen kritische Anteile nach einer längeren Reifung, Lagerung und transport-Zeit. Das Produkt ist dann nicht mehr genießbar und kann sogar Verbraucher krank. Aus diesem Grund, Besondere Sorge muß genommen werden, während der Produktion, Lagerung und transport“, sagt Schoder.

Pathogene und fäkal-Bakterien in Käse-Proben

Die Forscher fanden Listeria monocytogenes in zwei Käse-Produkte: eine aus Frankreich und eine aus den Niederlanden. Eine Infektion mit Listeria monocytogenes kann gefährlich sein, vor allem bei immungeschwächten Personen und schwangeren Frauen. Die Listeriose ist eine Meldepflichtige Krankheit in österreich, die in extremen Fällen kann Sie sogar tödlich sein. Die fäkal-Bakterien Escherichia coli fand sich in 32 Produkte. Es gibt schlechten Bedingungen der hygiene während der Produktion. Salmonellen wurden bei keinem der Käse Proben.

„Einige Produzenten haben offenbar Mängel in Bezug auf hygiene,“ sagt ersten Autor Schoder. „Zudem, wenn online-Einkäufe empfehle ich den Verbrauchern zu überprüfen, ob ein Produkt ordnungsgemäß verpackt und gekühlt wenn es ankommt.“

Mehr als die Hälfte der Produkte, die ausgeliefert werden, ohne die richtige Kühlung

Die Lieferzeit des online-Produkten zwischen ein und fünf Tagen. „Käse gekühlt werden muss,“ betont Schoder. Aber dies war nicht der Fall mit 61.5 Prozent der Rohmilch-Produkte gekauft. „Wenn rohe Milch Käse nicht gekühlt, die Bakterien schneller wachsen. Eine längere transport-Reise und unsachgemäße Verpackung entstanden sind, erhöhen das Risiko für die Verbraucher.“

Unzureichende Kennzeichnung in über 80 Prozent der Produkte

Nur 19 Käse erfüllt die EU-Anforderungen an die Kennzeichnung (Richtlinie 2000/13/EG und der Verordnung 853/2004). Der Käse gekauft, 37 wurden nicht gekennzeichnet sind als „Rohmilch-Käse“ und 43 Etiketten hatten keine „verbrauchsdatum“. Informationen zu Speicheranforderungen fehlte in mehr als der Hälfte des Käse.

Schreibe einen Kommentar