Keine Beweise, dass der Knochen-Wachstum-agent für die Spinale fusion erhöht Krebs-Risiko

'Keine Beweise', dass der Knochen-Wachstum-agent für die Spinale fusion erhöht Krebs-Risiko

Eine neue Studie kann lindern Bedenken im Hinblick auf die erhöhte Krebs-Risiko für Patienten nach spondylodese Operation mit rekombinanten humanen bone morphogenetic protein (rhBMP). Die Studie erscheint in der November-15-Ausgabe der Wirbelsäule, erschienen bei Wolters Kluwer.

„Unsere Studie liefert weitere Beweise für die Wirksamkeit von rhBMP als fusion-agent keine Hinweise auf eine signifikant erhöhte Krebs-Risiko,“ schreiben Dr. Gregory M. Malham der Epworth Hospital, Melbourne, Victoria, Australien, und Kollegen. Aber Sie betonen, dass weitere, größere Studien werden benötigt, um endgültig zu etablieren die Sicherheit und Wirksamkeit der Verwendung von rhBMP-Produkte um das Knochenwachstum zu fördern für die Spinale fusion Chirurgie.

Studie Widerlegt Erhöhte Krebsgefahr nach rhBMP für Spinal Fusion

Die Forscher analysierten 527 Patienten, die unterzog sich der lumbalen (unteren) Wirbelsäule fusion-Operation die Verwendung von rhBMP zwischen 2002 und 2011. Alle Verfahren wurden durchgeführt von Dr. Malham oder Mitautor Dr. Graeme A. Brazenor. Fusionen wurden durchgeführt unter Verwendung von rhBMP allein (ALIF und LLIF) oder eine Kombination von rhBMP und lokalen Knochen (PLIF-und posterolateralen Fusionen).

Die Patienten, mit einem Durchschnittsalter von 58 Jahren und hatten keine vorhergehende Geschichte von invasiven Krebs. Das Risiko der Entwicklung von neuen Krebs nach der fusion der Wirbelsäule mit rhBMP wurde unabhängig beurteilt von Prof. Graham Giles und Dr. Roger Milne von Cancer Council Victoria durch die Verknüpfung von Patientendaten, um eine Bevölkerung-weit verbindliche cancer registry.

Seit Ihrer Einführung im Jahr 2002, rhBMPs wurden Häufig verwendet, um zu stimulieren die Bildung von neuem Knochen bei Patienten nach spondylodese: ein gemeinsames Verfahren zur Behandlung von Wirbelsäulen-Schmerzen oder Instabilität. Aber die nachfolgenden Berichte, Fragen über mögliche Sicherheitsprobleme und Industrie Beziehungen, die von einigen Experten rhBMP-Forschung. Diese Bedenken aufgefordert, weitere Analysen der Daten vom Hersteller auf rhBMP, gesponsert von der Yale University Open Data Access (YODA) – Projekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.