Jugendlichen Diät Und Essstörung Verhaltensweisen Weiter Ins Junge Erwachsenenalter

Jugendlichen Diät Und Essstörung Verhaltensweisen Weiter Ins Junge Erwachsenenalter

Jugendliche, die Ernährung und die Entwicklung gestörten Essverhalten (ungesunde und extreme Gewichtskontrolle Verhalten und binge eating) tragen diese ungesunden Praktiken ins junge Erwachsenenalter und darüber hinaus, laut einer Studie, die durch Universität von Minnesota-Forschern und veröffentlichte in der Juli 2011 Ausgabe des Journal of the American Dietetic Association.

„Die Erkenntnisse aus der aktuellen Studie argumentieren für die frühzeitige und fortlaufende Bemühungen um die Prävention, Früherkennung und Behandlung von ungeordneten Essen Verhalten bei Jungen Menschen“, kommentierte der Studienleiter. Dianne Neumark-Sztainer, PhD, MPH, RD, Professor, Division of Epidemiology & Community Health, School of Public Health, University of Minnesota. „In die klinische Praxis, Ernährungsberater und andere Gesundheitsdienstleister sollten sich Fragen über die Nutzung dieser Verhaltensweisen vor der Pubertät, während der Pubertät und in Jungen Erwachsenenalter. Angesichts der wachsenden Sorge über die Fettleibigkeit, ist es wichtig, dass junge Menschen wissen, dass Diät und Essstörung Verhalten kann kontraproduktiv sein, um Gewicht-management. Junge Menschen besorgt über Ihr Gewicht soll mit der Unterstützung für gesundes Essen und körperliche Aktivität Verhaltensweisen, die umgesetzt werden können, auf eine langfristige basis, und sollten gelenkt werden, Weg von der Nutzung der ungesunde Gewicht Steuerelement Praktiken.“

Anhand der Daten aus der Projekt-EAT-III (Essen und Aktivität bei Jugendlichen und Jungen Erwachsenen), eine 10-Jahres-Längsschnitt-Studie richtet sich an der Prüfung zu Essen, Aktivität und Gewicht-im Zusammenhang mit Variablen, bei Jungen Menschen, die Ermittler von der Division of Epidemiology & Community Health, School of Public Health und dem Department of Pediatrics, University of Minnesota, untersucht die Datensätze für insgesamt 1.030 junge Männer und 1,257 junge Frauen. Ein Drittel der Teilnehmer (29.9%) waren in der frühen Adoleszenz (Durchschnittsalter = 12,8 Jahre) zu Beginn der Studie und wurden in der frühen Jungen Erwachsenenalter (Durchschnittsalter = 23,2 Jahren) bei der 10-Jahres-follow-up. Zwei Drittel der Teilnehmer (70.1%) waren in der mittleren Adoleszenz (Durchschnittsalter = 15,9 Jahre) am Anfang und waren in der Mitte Jungen Erwachsenenalter (mittleres Alter = 26.2 Jahre) nach 10 Jahren.

Probanden wurden gebeten, über Diäten, extreme Gewichtskontrolle Verhalten, wie Fasten mit der Nahrung ersetzt und das auslassen von Mahlzeiten, und binge eating mit Kontrollverlust. Zusätzliche sozio-ökonomischen, Geschlecht, Alter und Rasse/Ethnizität Daten ebenfalls erfasst.

Über die Hälfte der Frauen berichtet Diät im vergangenen Jahr im Vergleich zu etwa ein Viertel der Männer. Die Prävalenz von Diät blieb ziemlich konstant von der Jugend durch die Jungen Erwachsenenalter für Frauen in beiden Altersgruppen. Bei Männern, die Prävalenz von Diät blieb über die Zeit konstant in der jüngeren Altersgruppe, aber deutlich erhöht in der älteren Kohorte, wie Sie ausgehend von der mittleren Adoleszenz bis Mitte Jungen Erwachsenenalter (21,9% auf 27.9%). In der jüngeren Weibchen, ungesunde Gewicht Steuerelement Verhaltensweisen konstant geblieben, von der frühen Jugend bis zum frühen Jungen Erwachsenenalter. Unter den älteren Frauen, ungesunde Gewicht Steuerelement Verhaltensweisen zeigte sich eine statistisch signifikante Abnahme von der mittleren Adoleszenz bis Mitte Jungen Erwachsenenalter, aber immer noch sehr hoch (60.7% bis 54,4%). Etwa ein Drittel der Männer berichtet ungesunde Gewichtskontrolle Verhalten, und die Prävalenz blieb relativ konstant über den Untersuchungszeitraum in beiden Altersgruppen.

Für extreme Gewichtskontrolle Verhalten, signifikante Zunahmen von der Jugend bis zum Jungen Erwachsenenalter fanden sich bei Frauen für beide Altersgruppen und für die ältere Kohorte der Männer. Unter den Frauen, die Verwendung von extremen Gewicht Steuerelement Verhaltensweisen erhöhte sich von 8,4% auf 20,4% zwischen der frühen Adoleszenz und im frühen Jungen Erwachsenenalter und von 12,6% auf 20,6 Prozent zwischen Mitte der Adoleszenz und Mitte Jungen Erwachsenenalter. Für die älteren Männchen, extreme Gewichtskontrolle Verhalten erhöht von 2,1% in der mittleren Adoleszenz auf 7,3% in Mitte Jungen Erwachsenenalter.

Diese Verhaltensweisen neigten zu verfolgen, in jedem einzelnen und im Allgemeinen, die Teilnehmer, die sich in einer Diät und Essstörung Verhaltensweisen während der Adoleszenz wurden, ein erhöhtes Risiko für diese Verhaltensweisen, die 10 Jahre später. Tracking war besonders konsequent für die älteren Frauen und Männer der übergang von der mittleren Adoleszenz bis Mitte Jungen Erwachsenenalter. Die Verfolgung dieser potenziell schädlichen Verhalten deutet darauf hin, dass Ihre Verwendung ist nicht nur „eine phase“, dass Jugendliche durch zu gehen, aber stattdessen zeigt, dass die frühe Verwendung von Diät und Essstörung Verhaltensweisen können die Bühne für die Fortsetzung der Nutzung dieser Verhaltensweisen später auf.

„Diät und Essstörung Verhaltensweisen, die von der Jugend bis zum Jungen Erwachsenenalter: Ergebnisse einer 10-Jahres-Längsschnitt-Studie“
Dianne Neumark-Sztainer, PhD, MPH, RD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.