Infrared Thermal Detection Systems Nützlich Für Patienten-Screening

Infrared Thermal Detection Systems Nützlich Für Patienten-Screening

Forscher an der University of Nebraska Medical Center (UNMC) fand eine Infrarot-Thermal Detection System (Aspekte), um eine schnelle und wirksame Fieber screening-Instrument in den klinischen Einstellungen während der H1N1-influenza-Pandemie. Die Aspekte erkannt-Fieber bei Patienten durch Sekundenschnelle, berührungslose Oberflächentemperatur-Messungen. Fieber ist eine primäre symptom der saisonalen Grippe, H1N1, Vogelgrippe, SARS und anderen Infektionskrankheiten.

Die Ergebnisse der Studie wurden vorgestellt, die bei der Fünften Zehnjährlichen International Conference on Healthcare-Associated infections in Atlanta.

Dr. Angela Hewlett und Ihre Kollegen untersuchten die OptoTherm ThermoScreen in der Notfall-Abteilung des Nebraska Medical Center, UNMC ‚ s hospital partner, während die Höhe der H1N1-Pandemie von November 18, 2009 um 9. Januar 2010 um das tool testen die Lebensfähigkeit in einem klinisch-praktischen Einstellung. Die Aspekte setzt eine Wärmebildkamera zum Messen der Hauttemperatur, die durch die Detektion und Quantifizierung der Infrarot-Energie ausgestoßen aus dem Gesicht. Die Aspekte Temperatur-Messungen wurden im Vergleich mit standard-Temperaturmessungen 566 Patienten, Alter 15 Tage bis 89 Jahre alt.

Infrared Thermal Detection Systems wurden in mehreren Ländern verwendet, um Bildschirm für Fieber in den Reisenden. Dr. Hewlett und Ihr team wollte die Benutzung der Technologie als eine Infektion-control-option in einer klinischen Einstellung. „Der Zweck von Fieber-screening ist zum Schutz der Patienten“, sagte Dr. Hewlett, Assistenzprofessor von Infektionskrankheiten an UNMC. „Diese Technologie ermöglicht es ärzten, schnell Bildschirm Menschen für Fieber, so dass ankommende Patienten und Besucher, wer kann krank werden, kann schnell erkannt werden und reduzieren die Gefahr der Ausbreitung von Krankheiten wie influenza zu anderen Menschen im Krankenhaus.“

Während der Studie teilnehmenden Patienten in der Notaufnahme hatte Ihre Temperatur gemessen, indem die Aspekte und dann durch eine routinemäßige orale oder rektale Temperatur-Messungen, die in der triage-Bereich der Notaufnahme. Patienten wurden identifiziert, die mit Fieber verwaltet wurden mit routinemäßigen Protokollen, einschließlich Trennung oder chirurgische Masken.

Die Aspekte erwies sich als eine effektive screening-Instrument zur Identifikation von Patienten mit Fieber (>100,0°F) über alle Altersgruppen und Geschlechter. Während die Aspekte hatten einen hohen negativ prädiktiven Wert – korrekt ausschließlich der meisten Patienten ohne Fieber – die Maschine erzeugte auch einen hohen Prozentsatz von falschen positiven Ergebnissen, die Messung höher Temperaturen als routinemäßige Temperaturmessungen. Laut der Studie, wenn Fieber nicht erkannt wurde, indem Sie die Aspekte, dann gab es eine 97% chance, dass es war kein Fieber vorhanden, so dass die Aspekte ein nützliches Werkzeug für die schnelle Fieber-screenings.

Dr. Hewlett warnte, dass Ihre Studie verwendet meist die orale Temperatur-Messungen, die als standard zur Messung der Wirksamkeit der Aspekte. Orale Messungen sind nicht immer eine genaue Messung der Temperatur, sondern stellen die am meisten verbreitete Messung der Temperatur in den klinischen Einstellungen. Die weitere Auswertung der Leistung und nutzen der Geräte ist erforderlich.

„In diesem Zeitalter des Globalismus, in denen ansteckende Krankheiten können sich rasch Einfluss auf der ganzen Welt Bevölkerung, der Technologie, wie diese, kann vorteilhaft sein, um zu helfen, Gesundheitswesen Profis schnell Bildschirm eine große Anzahl von Patienten mit Geschwindigkeit und Genauigkeit und Umsetzung von Maßnahmen zur Verhinderung einer weiteren übertragung von Krankheiten“, sagte Cathryn Murphy, RN, PhD, CIC, APIC 2010 Präsident.

OptoTherm, der Hersteller der ThermoScreen, lieh die Maschine zu UNMC für die Studie. Dr. Hewlett und Kollegen nicht erhalten haben, außerhalb der Finanzierung für diese Studie.

Quelle:
Sharon Reis
Die Gesellschaft für Gesundheitswesen-Epidemiologie von Amerika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.