Imaging-links strukturelle Veränderungen im Gehirn einerseits und kognitiven Fähigkeiten bei Parkinson

Imaging-links strukturelle Veränderungen im Gehirn einerseits und kognitiven Fähigkeiten bei Parkinson

Menschen mit der Parkinson-Krankheit und kognitive Beeinträchtigung haben Störungen in Ihrem Gehirn-Netzwerke, die gesehen werden kann auf eine Art von MRT, entsprechend einer Studie erscheinen online in der Zeitschrift Radiology.

Parkinson-Krankheit (PD) ist eine fortschreitende Erkrankung des zentralen Nervensystems, gekennzeichnet durch Tremor oder zittern und Steifheit in den Gliedmaßen, beeinträchtigte Gleichgewicht und Koordination. Es betrifft etwa 10 Millionen Menschen weltweit. Als PD fortschreitet, viele Patienten entwickeln milde kognitive Beeinträchtigung (MCI), einem Rückgang der kognitiven Fähigkeiten, einschließlich denken, Gedächtnis und Sprache. MCI identifiziert werden kann, in etwa 25 Prozent der neudiagnostizierten PD-Patienten und Patienten mit MCI Fortschritt der Demenz häufiger als diejenigen mit normalen kognitiven Leistung.

Für die neue Studie, Studienleiter Massimo Filippi, M. D., von der Neuroimaging Research Unit an der San Raffaele Scientific Institute in Mailand, Italien, Mitautoren Federica Agosta, M. D., Ph. D., und Sebastiano Galantucci, M. D., und die anderen Kollegen verwendet ein MRT-Technik namens diffusion tractography zu suchen, Unterschiede in den neuronalen Netzwerken von PD-Patienten mit und ohne MCI.

Immer, das menschliche Gehirn wird verstanden als ein integriertes Netzwerk, oder connectome, das hat sowohl eine strukturelle und funktionelle Komponente. Durch die Anwendung einer analytischen tool namens graph-Analyse, um die imaging-Ergebnisse, die die Forscher Messen können, das die Beziehungen zwischen den stark vernetzten und komplexen Daten, wie das Netz der verbindungen im menschlichen Gehirn.

„Kognitive Beeinträchtigung bei PD ist eine der wichtigsten nicht-motorischen Komplikationen der Krankheit, sowie eines der wichtigsten Anliegen der Patienten und deren Angehörige zum Zeitpunkt der Diagnose“, so Dr. Agosta sagte. „Untersuchung der änderungen im Zusammenhang mit der kognitiven Beeinträchtigung bei PD ist zwingend notwendig, um in der Lage zu beantworten die Patienten Fragen-und endlich in der Lage, vorherzusagen, die zukünftige Entwicklung dieser Bedingung.“

Schreibe einen Kommentar