Hinweise auf ADHS, Autismus und bipolare Störung angeboten von ’stechen‘ Mäuse

Hinweise auf ADHS, Autismus und bipolare Störung angeboten von 'stechen' Mäuse

Eine huschende Maus halten kann ein wichtiger Anhaltspunkt in der Entwicklung von Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS), Autismus und bipolare Störung, laut einer Studie der Vanderbilt Universität-geführtes Forschungsteam veröffentlichte vor kurzem in den Proceedings of the National Academy of Sciences.

Die transgenen Maus, in die eingefügt wurde eine seltene genetische variation im Dopamin-transporter (DAT), könnten dazu führen, Verbesserungen in der Diagnose und Behandlung dieser allzu häufigen Erkrankungen des Gehirns, sagte Randy Blakely, Ph. D., der Bericht der senior-Autor.

Die mutation, die gefunden worden ist, in der Menschen mit ADHS, Autismus und bipolare Störung wirkt sich auf die Funktion des DAT, ein protein, das regelt das Gehirn die Versorgung der neurotransmitter durch das entfernen von überschüssigem Dopamin aus der synapse oder der Raum zwischen den Nervenzellen.

Die DAT-mutation bewirkt, dass die transporter werden „undicht“ und ausspeien Dopamin wie „ein Staubsauger in umgekehrter,“ sagte Blakely, Allan D. Bass Professor von Pharmakologie.

Während Mäuse mit tropfenden DAT-Proteine haben zu viel Dopamin-hängen rund um Ihre Synapsen, überraschend sind Sie nicht besonders hyperaktiv, möglicherweise, weil DAT kann immer noch entfernen Sie einige der Dopamin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.