Größte psoriasis meta-Analyse bisher entstehen neue genetische Hinweise

Größte psoriasis meta-Analyse bisher entstehen neue genetische Hinweise

Es ist eine der häufigsten immun-vermittelte Erkrankungen in den USA, verursacht rote, fleckige und schuppige Flecken auf der Haut. Doch die 1-2 Prozent der Bevölkerung, die an psoriasis leiden, sind immer noch Links zu Fragen, warum.

Eine neue Studie baut auf der genetischen Architektur der psoriasis, den nächsten Schritt in Richtung der Beantwortung, was in den Genen verursacht die Krankheit. Forscher der University of Michigan, arbeitet mit Partnern auf der ganzen Welt, veröffentlicht die Arbeit in Nature Communications. Es ist die jüngste Veröffentlichung in langjährigen psoriasis Arbeit an U-M.

„Wir wissen, es gibt eine Menge von Genen, jedes mit einem relativ kleinen Effekt in spielen. Diejenigen Gene, kombiniert mit der Umwelt führt die Menschen psoriasis zu entwickeln“, sagt senior-Autor James T. Elder, M. D., Ph. D., professor der Dermatologie an der U-M Medical School. „Diese Studie wurden 16 weitere genetische Marker, so dass insgesamt 63 stellen in diesem Zusammenhang zu psoriasis.“

Elder ‚ s team lief genomweiten tests, Vergleich der Frequenzen der genetischen Varianten des Menschen mit psoriasis zu denen von Kontrollpersonen. Sie untersuchten die Daten von acht verschiedenen Kohorten mit insgesamt effektive Stichprobengröße von mehr als 39,000.

„Dies ist mit Abstand die größte psoriasis meta-Analyse bisher in Bezug auf die Stichprobengröße,“ sagt ersten Autor Alex Tsoi, Ph. D., ein Forschungs-Assistent professor in der Dermatologie, biostatistics and computational Medizin-und Bioinformatik an der U-M Medical School. „Wir waren in der Lage zu lokalisieren Wege in Bezug auf die Krankheit sowie nach rechts Richtungen für die gen-targets ein.“

Schreibe einen Kommentar