Grippeimpfung senkt Risiko für Schlaganfall

Grippeimpfung senkt Risiko für Schlaganfall

Das Risiko für einen Schlaganfall deutlich reduziert für bis zu zwei Monate nach Erhalt einer Grippe-Impfstoff, eine große neue Studie hat gezeigt.

Durch die Forschung von der Universität von Lincoln, UK, gefördert durch die Nationalen Institute der Gesundheits-Forschung und veröffentlicht in der Zeitschrift Impfstoff, zeigte die Chancen mit einem ersten Schlaganfall fiel um rund ein Fünftel in den ersten 59 Tage nach Erhalt der Grippe-Impfstoff.

Impfstoffe verabreicht, die vorher in der Grippe-Saison bot mehr Schutz. In der ersten Woche nach dem jab, es waren 36 Prozent weniger Fälle von Schlaganfällen als wäre sonst erwarten bei einem „Basisszenario“ Bevölkerung, während der zweiten Woche zeigte eine 30 Prozent-Reduktion. Die Dritte und vierte Wochen kam es zu 24 Prozent weniger Schlaganfall-Fällen, fiel auf 17 Prozent zwischen 29 Tagen und 59 Tagen nach dem jab.

Es wird vermutet, dass einige Herz-Kreislauf-Erkrankungen können ausgelöst werden durch Grippe* und dass der Schutz durch die grippeimpfung gegen die saisonale influenza-virus könnte daher auch Schutz gegen diese Bedingungen, zu denen auch der Schlaganfall. Die Antikörper Reaktion gegen influenza dauert vier bis sechs Monate.

Forscher verwendeten eine Methode, bekannt als self-controlled case series** zu beurteilen, wie die Grippe-Impfstoff betroffen, das Risiko eines Schlaganfalls im Laufe der Zeit in fast 18 000 Fälle. Jeder Fall ging es um einen Patienten im Alter von 18 Jahren oder älter, die hatte erlitt einen ersten Schlaganfall, die zwischen 2001 und 2009 mit knapp über der Hälfte der Fälle Frauen. Sie verglichen, wie viele Schlaganfälle aufgetreten ist, bis zu 180 Tage nach der Exposition auf die Auswirkungen der Grippe-Impfstoff mit anderen Zeiten, wenn die person wäre, nicht geschützt durch die Impfung.

Schreibe einen Kommentar