Glukose-Intoleranz Bei Tieren Umgekehrt Von Carnitin Ergänzungen

Glukose-Intoleranz Bei Tieren Umgekehrt Von Carnitin Ergänzungen

Ergänzung übergewichtigen Ratten, die mit dem Nährstoff-Carnitin hilft den Tieren klar, die extra Zucker in Ihrem Blut etwas, das Sie Schwierigkeiten hatte, tun auf Ihre eigenen, Forscher an der Duke University Medical Center Bericht.

Ein team unter der Leitung von Deborah Muoio (Moo-ee-oo), Ph. D., von der Herzog Sarah W. Stedman Ernährungs-und Stoffwechsel-Zentrum, ebenfalls tests auf das menschliche Muskel-Zellen zeigten, dass die Ergänzung mit Carnitin kann helfen, ältere Menschen mit Prädiabetes, diabetes und andere Erkrankungen machen, dass Glukose (Zucker) den Stoffwechsel schwer.

Carnitin wird in der Leber und recycelt werden durch die Niere, aber in einigen Fällen, wenn dies nicht ausreicht, Ernährungs-Carnitin aus rotem Fleisch und anderen tierischen Lebensmitteln kann der Ausgleich für den Fehlbetrag.

Nach nur acht Wochen der supplementation mit Carnitin, die adipösen Ratten wiederhergestellt, Zellen‘ Brennstoff – Verbrennung-Kapazität (die geschlossen war, durch einen Mangel an natürlichen Carnitin) und verbessert Ihre Glukose-Toleranz, Gesundheit Ergebnis, das zeigt ein geringeres Risiko für diabetes.

Diese Ergebnisse bieten Hoffnung für eine neue therapeutische option für Menschen mit glucose-Intoleranz, ältere Menschen, Menschen mit Nierenerkrankungen, und diejenigen, die mit Typ-2-diabetes (was früher als Altersdiabetes bezeichnet).

Muoio sagte, dass bald Ihr team von Forschern startet eine kleine klinische Studie mit Carnitin-Supplementierung bei Menschen, die passen in das Profil derer, die davon profitieren könnten zusätzliche Carnitin – ältere Menschen (60 bis 80 Jahre) mit Glukose-Intoleranz.

Die Studie ist veröffentlicht im Aug. 21-Ausgabe des Journal of Biological Chemistry.

Die Duke-Forscher begann das Studium Carnitin mehr eng, wenn Auffälligkeiten in der Nährlösung entstanden aus dem Blut der Chemie profile der übergewichtige und alte Tiere. Diese chemischen Profilen Bericht über Hunderte von Nebenprodukte des Zellstoffwechsels genannten Metaboliten und geben den Wissenschaftlern die Möglichkeit, zu identifizieren Marker der Krankheit Staaten.

Carnitin ist eine Natürliche Verbindung, die bekanntermaßen helfen, Fettsäuren geben den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen, wo die Fettsäuren sind „verbrannt“ zu geben den Zellen Energie für Ihre vielfältigen Aufgaben. Carnitin auch hilft bewegen überschüssige Kraftstoff aus den Zellen in das zirkulierende Blut, die dann verteilt sich diese Energie Quelle für bedürftiger Organe oder an den Nieren zu entfernen. Diese Prozesse entstehen durch die Bildung von acylcarnitine Moleküle, Energie-Moleküle, die überqueren Membran Barrieren, die alle Zellen umhüllen.

Forscher an der Duke hatte beobachtet, dass die Skelettmuskulatur von adipösen Ratten produziert hohe Mengen des acylcarnitines, das freie Carnitin. Da diese Moleküle begann zu sammeln, die Verfügbarkeit von freien, unverarbeitete Carnitin verringert. Dieses Ungleichgewicht war verbunden mit Kraftstoff-brennenden Probleme, das ist, Beeinträchtigungen in den Zellen‘ Verbrennung von sowohl Fett-und Glukose-Kraftstoff.

„Wir vermuteten, dass die anhaltenden Steigerungen in acylcarnitines in die Ratten waren, die Probleme verursacht, und wir konnten auch sehen, dass die Verfügbarkeit von freien Carnitin wurde, geht mit Gewichtszunahme und Alterung“, sagte Muoio. „Es zeigte sich, dass Carnitin nicht mehr tun konnte, seinen job bei der chronischen metabolischen Störungen wurden betont, das system. Das ist, wenn wir ein experiment zum hinzufügen von extra-Carnitin auf die Ratten‘ Ernährung.“

Muoio ist auch ein professor in den Abteilungen von Medizin, Pharmakologie und von Krebs-Biologie.

Andere Studie die Autorinnen und Autoren, die Robert C. Noland, Sarah E. Seiler, Helen Lum, Olga Ilkayeva, Robert Stevens, Timothy R. Koves von der Sarah W. Stedman Nutrition and Metabolism Center. Koves ist auch mit der Herzog-Abteilung von Medizin. Robert M. Lust ist mit der Abteilung für Physiologie an der East Carolina University in Greenville, N. C., und Fausto G. Hegardt ist mit der CIBER-Geschäftsbereich Fisiopatologia de la Obesidad y la Nutrición des Instituto de Salud Carlos III in Spanien.

Die Arbeit wurde unterstützt durch Zuschüsse aus dem National Institutes of Health und der American Diabetes Association, und John A. Hartford Duke Center for Excellence Award ausgezeichnet.

Quelle:
Mary Jane Gore
Duke University Medical Center

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.