Gehirn-änderungen im Zusammenhang mit der Frühgeburt erklären kann, Risiko von neuroentwicklungsstörungen

Gehirn-änderungen im Zusammenhang mit der Frühgeburt erklären kann, Risiko von neuroentwicklungsstörungen

Störungen in den frühen Stadien von Gehirn Wachstum, wie preterm Geburt – wenn viele der Gehirn-Strukturen noch nicht vollständig entwickelt sind – scheint sich auf das Gehirn neuro-schaltkreise, die möglicherweise erklären, vorzeitige Babys höheres Risiko für entwicklungsneurologische Störungen einschließlich ADHD und Autismus-Spektrum-Störung.

Die Forscher, geführt von Natasha Lepore, PhD, von Der Saban Forschungsinstitut für Kinderkrankenhaus in Los Angeles haben sich signifikante Veränderungen in spezifischen Oberfläche Regionen des Gehirns. Beschrieben in einer Studie online veröffentlicht in dieser Woche von der Zeitschrift “ Gehirn-Struktur und-Funktion, die Identifikation von neuroanatomischen Veränderungen im Zusammenhang mit frühgeburtlichkeit zu erklären, was in der Struktur des Gehirns und Schaltung betroffen sind, und kann dazu führen, die Gestaltung wirksamer Strategien zur Prävention von und frühe interventionelle Behandlungen für kognitive Behinderungen.

Mit Hilfe von drei-dimensionalen Gehirns und strukturellen Magnetresonanztomographie (MRT), Lepore und Kollegen analysiert die Struktur und neuronale Verschaltung von zwei bestimmten Bereichen des Gehirns, in 17 Frühgeborene und 19 term-geborene Babys: der thalamus – das Gehirn-relais-station, entscheidend für das senden und empfangen von sensorischen Informationen – und das putamen, Teil einer komplizierten Verbindung mit dem Gehirn Frontallappen und in einer Reihe von verschiedenen Prozessen, insbesondere Regelung der Bewegung und lernen.

Während viele Studien haben das schon bemerkt Veränderungen in verschiedenen Gehirnstrukturen im Zusammenhang mit frühgeburtlichkeit, dies ist die erste Studie zur Verknüpfung der strukturellen Anomalien der spezifischen neuro-Schaltkreis, der die Kommunikationswege des Gehirns. Zu untersuchen diese Veränderungen, die CHLA-Forscher führten eine neuartige, kombinierte Analyse der äußeren Form und dimension der Oberflächen des thalamus und putamen, sowie im Vergleich die relative position dieser Strukturen zueinander.

„Wir haben festgestellt, dass die regionalen Anomalien des thalamus sind im Zusammenhang mit änderungen des putamen, möglicherweise aufgrund einer gestörten Entwicklung der gemeinsamen frontal-subkortikalen Konnektivität,“ sagte ersten Autor Yi Lao, MS, von der Abteilung der Radiologie an CHLA. Genauer gesagt, Sie Hinzugefügt, die signifikant korreliert Regionen in diesen beiden Strukturen zeigen Sie auf frontal-und sub-kortikale Pfade, die unerlässlich sind, um wichtige Funktionen wie Aufmerksamkeit, Entscheidungsfindung, Planung, abstraktes denken und das Gedächtnis.

Lepore fügt hinzu, dass, zum ersten mal, haben Sie demonstriert die Machbarkeit der Verwendung von Messungen dieser Anomalien im Gehirn von Frühgeborenen Neugeborene als potentielle Risikoindikatoren für zukünftige kognitive und Verhaltens-Probleme.

„Die Fähigkeit, zu identifizieren, strukturelle Anzeichen von Entwicklungsstörungen Krankheit kurz nach der Geburt bei Frühgeborenen ermöglichen könnte, ein frühzeitiges eingreifen, eine Erhöhung der kindlichen sozial-und Lernverhalten mit zunehmendem Alter“, sagte Lepore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.