Forscher finden mögliche genetische Ursache des Cushing-Syndrom

Forscher finden mögliche genetische Ursache des Cushing-Syndrom

Das finden führt möglicherweise zu Therapien, die verhindern, dass die Hypophyse tumor-Rezidiv.

Eine kleine Studie von Forschern an der National Institutes of Health legt nahe, dass Mutationen in dem gen, CABLES1 führen können Cushing-Syndrom, eine seltene Erkrankung, bei der der Körper zu viele stress-Hormon cortisol. Die Studie erscheint online in Endocrine-Related Cancer.

Das überschüssige cortisol gefunden in Cushing-Syndrom kann als Folge von bestimmten Steroiden Medikamenten oder Tumore der Hypophyse oder Nebennieren. Symptome der Krankheit sind übergewicht, Muskelschwäche, Müdigkeit, hoher Blutdruck, hoher Blutzucker, Depressionen und Angstzuständen.

Forscher an der NIH Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development (NICHD), in Zusammenarbeit mit Forschern an anderen Institutionen in den Vereinigten Staaten, Frankreich und Kanada, gescannt tumor Zelle und Gewebe aus 146 Kinder mit Hypophysen-Tumoren evaluiert, die für Cushing-Syndrom bei der NIH Clinical Center. Forscher scannte die Gene der Tumore von einigen der Kinder. Ermittler in Frankreich scannte die Gene von einem zusätzlichen 35 Erwachsenen Patienten mit Cushing-Syndrom und Hypophyse Tumoren.

Das Forscherteam fand heraus, dass vier der Patienten mutierten Formen von CABLES1, die nicht reagieren, um cortisol. Dies ist bedeutsam, weil, wenn normal funktioniert, die CABLES1 protein, ausgedrückt durch die CABLES1 gen, verlangsamt die Zellteilung und Wachstum von Hypophysen-Zellen, produzieren das Hormon adrenocorticotropin (ACTH). Wiederum das ACTH stimuliert die Nebenniere cortisol, die dann wirkt auf die Hypophyse zu stoppen das Wachstum von ACTH-produzierenden Zellen, effektiv unterdrückt jede tumor-Entwicklung. Da cortisol beeinflusst nicht die vier mutierten Formen von CABLES1 entdeckten die Forscher diese Gene lassen die Produktion von ACTH-releasing-Zellen nicht aktiviert.

„Die Mutationen, die wir identifiziert beeinträchtigt der tumor-suppressor-Funktion in der Hypophyse ist“, sagte der Studie leitende Autor Konstantin A. Stratakis, M. D., Direktor des NICHD Abteilung für Intramurale Forschung. „Diese Entdeckung könnte dazu führen, Entwicklung von Behandlungsstrategien, die simulieren die Funktion der CABLES1 protein und verhindern Wiederauftreten von Hypophysen-Tumoren bei Menschen mit Cushing-Syndrom.“

Die Autoren der Studie darauf hingewiesen, dass die CABLES1 Mutanten gefunden wurden, bei einem kleinen Teil der Patienten ist und dass andere Gene beteiligt gewesen Hypophyse tumor formation. Sie fügte hinzu, dass mehr Studien erforderlich sind, um zu verstehen, CABLES1 unterdrückt die Tumorbildung in der Hirnanhangdrüse.

Artikel: Loss-of-function Mutationen in der CABLES1 gen sind eine neue Ursache des Cushing-Krankheit, Konstantin A. Stratakis et al., Endocrine-Related Cancer, doi: 10.1530/ERC-17-0131, veröffentlicht 22. Mai 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.