Forscher finden, dass die antiretrovirale Therapie senkt die HIV-Infektion in der weiblichen Fortpflanzungsorgane

Forscher finden, dass die antiretrovirale Therapie senkt die HIV-Infektion in der weiblichen Fortpflanzungsorgane

Erkenntnisse haben erhebliche Konsequenzen für die zukünftige HIV-Prävention, Impfung und Heilung Studien.

Zum ersten mal, Forscher in der Abteilung von Infektionskrankheiten an der University of North Carolina School of Medicine haben festgestellt, wie die antiretrovirale Therapie (ART) die Art beeinflusst, wie HIV verbreitet und etabliert-Infektion in der weiblichen Fortpflanzungsorgane. Diese Beobachtungen haben erhebliche Konsequenzen für die zukünftige HIV-Prävention, Impfung und Heilung Studien. Eine aktuelle HIV-Prävention, klinischen Studie zeigten 93 Prozent Schutz gegen sekundäre Heterosexuelle übertragung, wenn infizierte Partner erhielt der frühen KUNST. Vaginale übertragung Konten für die Mehrheit der neuen HIV-Infektionen weltweit. Weltweit 35 Millionen Menschen mit HIV und 2,1 Millionen neu infizierten jedes Jahr. Diese Ergebnisse wurden veröffentlicht im Journal of Clinical Investigation “ am Montag, Feb. 8.

„Erstaunlich, es ist egal, wie eine Frau ausgesetzt ist, HIV – vaginal, rektal, usw. – der virus geht sehr schnell auf die weiblichen Fortpflanzungsorgane,“ sagte J. Victor Garcia, PhD, Studie co-Autor und professor der Medizin in der Mitte für AIDS Forschung, das Institut für Weltweite Gesundheit und Infektionskrankheiten, und in der Abteilung von Infektionskrankheiten an der UNC. „Dein Körper ist der CD4-T-Zellen, die die Zellen HIV-infiziert, auch migrieren, um die weiblichen Fortpflanzungsorgane kurz nach der Exposition. Es ist, wie wenn man mehr kleinholz auf einen Schwelbrand.“

Mit humanisierten Mausmodellen, Garcia und sein team festgestellt, dass auch CD8-T-Zellen, die Zellen im Körper, die Infektion kämpfen, sind verzögerte es um die weiblichen Fortpflanzungsorgane. Diese Verzögerung erlaubt es HIV, um sich zu etablieren, nicht nur in der weiblichen Fruchtbarkeit-Trakt, aber auch in zervikovaginalen Sekretionen.

„Ihr CD8-T-Zellen, die angeblich um Sie zu schützen, sind nicht angekommen im weiblichen Genitaltrakt in der Zeit“, sagte Garcia. „Wenn wir darüber nachdenken, potenzielle Impfstoffe gegen HIV, das ist wichtig, Informationen zu haben.“

Doch, wenn die KUNST ist, regelmäßig eingenommen, ist die Wahrscheinlichkeit der übertragung rapide abnimmt.

„Sobald die KUNST eingeführt wurde, in unsere Modelle zu, die Anzahl der infizierten Zellen in der weiblichen Fortpflanzungsorgane und der zervikovaginalen Sekretionen gewaltig zurückgegangen“, sagte Angela Wahl, PhD, Studie co-Autor und assistant professor für Medizin in der Abteilung von Infektionskrankheiten an der UNC School of Medicine. „Aber auch auf die Therapie, es gibt noch Rest-virus im weiblichen Genitaltrakt, nur nicht genug, um sende-Infektion. Und diese verbleibenden infizierten Zellen anhaltend macht HIV-RNA. Dies hat Folgen für die Heilung der Forschung und zeigt, dass die weiblichen Fortpflanzungsorgane konnte, stellen ein potentielles reservoir für HIV während der Therapie.“

Schreibe einen Kommentar