Experten Fordern BMI Methode Für die Berechnung des Gewichts In den Kindern Mit Essstörungen

Experten Fordern BMI Methode Für die Berechnung des Gewichts In den Kindern Mit Essstörungen

Eine genaue Bestimmung der erwarteten Körpergewicht für Jugendliche, basierend auf Alter, Größe und Geschlecht ist entscheidend für Diagnose und Behandlung von Essstörungen wie anorexia nervosa und Bulimie. Es gibt jedoch keine klaren Richtlinien über die geeignete Methode für die Berechnung dieses Gewichts in den Kindern mit solchen Störungen.

In einer Studie, die online veröffentlicht Jan. 4, 2012, in der Fachzeitschrift Pediatrics, Forscher von der University of Chicago, der Harvard School of Public Health und der University of Rochester Medical Center verglichen drei gängige Methoden für die Berechnung der erwarteten Körpergewicht von Jugendlichen mit Essstörungen und festgestellt, dass der body-mass-index (BMI) Perzentil-Methode wird empfohlen für klinische und wissenschaftliche Zwecke.

„Es gibt keine klaren Richtlinien in der Jugendlichen Gebiet,“ sagte Studie Autor Daniel Le Grange, PhD, professor für Psychiatrie und Direktor der Eating Disorders Program an der University of Chicago. „Wir uns vorgenommen, etwas zu tun, das ist relativ einfach, das nicht zuvor getan wurde, und das ist Blick auf einige der am häufigsten verwendeten Methoden der Berechnung von Gewicht in der Kinder-und Jugendpsychiatrie Essstörung Bevölkerung, und sehen, ob wir können kommen mit einem gold-standard für die klinische als auch für Forschungszwecke.“

Le Grange und seine Kollegen analysierten die Daten von Jugendlichen, eine Behandlung für Essstörungen an der University of Chicago. Sie berechneten erwarteten Körpergewicht mit dem BMI-Methode zusammen mit zwei anderen Häufig verwendeten Maßnahmen: die McClaren-und Moore-Methoden. Die BMI-Methode vergleicht die Patienten aktuellen BMI um die 50-Perzentil-BMI für einen Patienten des gleichen Alters, Höhe und Geschlecht nach charts veröffentlicht von den Centers for Disease Control and Prevention. Dieser Prozentsatz kann helfen, festzustellen, ob ein patient eine Essstörung hat.

Die Analyse ergab, dass von den drei, die BMI-Methode war das nützlichste für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen, Höhen und GEWICHTE, und konnte Konto noch genauer auf die sehr kurzen und sehr hohen Patienten als gut.

Durch die Veröffentlichung Ihrer Studie in der Pädiatrie, die erste Zeitschrift in der pädiatrischen Gemeinschaft, Le Grange Hoffnung ein größeres Publikum zu erreichen der Kinderärzte, die nicht so vertraut mit Essstörungen. „Kinderärzte sind an der Spitze, um diese Diagnose zu stellen“, sagte er. „Wir wollten eine klare Anweisung an die Kinder-und Jugendpsychiatrie Essstörung Gemeinschaft, die wir alle sprechen die gleiche Sprache und bewegen uns in diese Richtung.“

Die Studie empfiehlt auch, dass die Forscher nennen die Methode zum berechnen der erwarteten Körpergewicht in Ihrer Forschung, und unterstreicht die Bedeutung der Verwendung des Begriffs „voraussichtlich“ statt „ideal“ zu beschreiben, Körper-Gewicht zu vermeiden, unrealistische Körperbild Erwartungen bei den Patienten mit Essstörungen. „Ich denke, es ist eine gute klare klinische Anleitung, und ich hoffe, dass Kinderärzte in der Gemeinschaft fühlen Sie können es abholen und haben ein praktisches Werkzeug, in Ihrer klinischen Praxis,“ Le Grange sagte.

Finanzierung für diese Arbeit wurde durch die Nationalen Institute der Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.