Erste randomisierte Studie zeigt, IVF-Kultur-Medien beeinflussen die Ergebnisse von Embryonen und Babys. Fruchtbarkeit-Experten fordern umfassende Informationen über Zusammensetzung

Erste randomisierte Studie zeigt, IVF-Kultur-Medien beeinflussen die Ergebnisse von Embryonen und Babys. Fruchtbarkeit-Experten fordern umfassende Informationen über Zusammensetzung

Fruchtbarkeit-Experten appellieren an die Unternehmen, die Lösungen in dem Embryonen bei der in-vitro-fertilisation (IVF), um eine übersichtliche Liste der Zutaten nach Veröffentlichung einer Studie, die zeigt, dass die Zusammensetzung dieser Labor-Kulturen wirkt sich auf die Ergebnisse der entstehenden Embryonen und Babys.

Die erste randomisierte, kontrollierte Studie (RCT) zu betrachten, die Wirkung auf die perinatalen Ergebnisse der verschiedenen IVF-Kultur-Medien gefunden, die Sie beeinflusst das lebensfähige Embryonen erzeugt, die raten der erfolgreichen implantation in die Gebärmutter, die Schwangerschaft zu Preisen und den Babys birthweights.

Die Forschung in Human Reproduction veröffentlicht, einer der weltweit führenden Reproduktionsmedizin, zusammen mit einem zweiten Papier, dass Bewertungen, was derzeit darüber bekannt, embryo-Kultur-Medien und zu dem Schluss kommt „es ist ein starker Fall für anspruchsvolle volle Transparenz über die Kompositionen und wissenschaftlichen Hintergründe der Zusammensetzung der embryo-Kultur-Medien“. In einem begleitenden editorial, journal editor-in-chief, Professor Hans Evers, fordert dringende Maßnahmen, durch die Industrie und die Regulierungsbehörden im Zuge dieser Ergebnisse sagen, dass, genau wie bei Lebensmitteln wie Erdnussbutter, die genaue Zusammensetzung der Nährmedien aufgeführt werden sollte.

Er schreibt, dass die Ergebnisse aus der klinischen Studie zeigen, dass eine „schwimmende embryo nur für ein paar Tage in einem Nährmedium beeinflusst das Geburtsgewicht der IVF-Kinder neun Monate später. Die Barker-Hypothese (Developmental Origins of Health and Disease) schlägt vor, dass Ereignisse in frühen Lebensjahren beeinträchtigen Herz-Kreislauf-und Stoffwechsel-Gesundheit im Erwachsenenalter. Kleine Unterschiede im Geburtsgewicht reflektieren können subtilere Störungen, die nur manifestieren sich später im Leben. Heute, nach der Veröffentlichung dieses RCT, nicht zu wissen, die genaue Zusammensetzung Ihrer IVF-Kultur-Medien ist keine option mehr für klinische Embryologen“.

Dr. John Dumoulin, IVF-Laborleiterin in der Abteilung der Geburtshilfe und der Gynäkologie an der Maastricht University Medical Centre, Niederlande, und seine Kollegen rekrutiert 836 Paare, die geplant waren, für eine IVF-oder ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) Behandlung in einem von zehn IVF-Zentren in Den Niederlanden zwischen Juli 2010 und Mai 2012. Sie randomisierten die Embryonen kultiviert und in einem der beiden Medien Kultur: human tubal fluid (HTF) oder G5. Die Randomisierung war „doppelt-blind“, so dass die Patienten, Ihren Gynäkologen, der Fruchtbarkeit ärzte oder den outcome-Assessoren wusste nicht, welches medium genutzt wird. Blenden von den Embryologen nicht möglich war, wie Sie durchgeführt, die Labor-Verfahren. Die Forscher folgten die Fortschritte der Paare für ein Jahr nach Randomisierung oder-in den Fällen, wo es laufende Schwangerschaften bis zur Geburt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.