Erste Grippe-Exposition prägt sich auf das Immunsystem

Erste Grippe-Exposition prägt sich auf das Immunsystem

Eine person, die erste Infektion mit dem influenza-virus wahrscheinlich stimuliert die Produktion von Schlüssel-Antikörpern, die dann die Form später immun-Antworten zu verschiedenen saisonalen influenza-Stämme. In einer Studie, veröffentlicht 17. Dezember in Cell Reports, Harvard-Forscher geben Einblicke, wie Belichtung, um die Grippe-Auswirkungen des Immunsystems, was nützlich sein kann für die Gestaltung effektiver und länger anhaltend Impfstoffe.

Die Ermittler der Leitung von Stephen Harrison, der Children ‚ s Hospital und der Harvard Medical School haben untersucht, wie Antikörper entwickeln sich über die Jahre als eine person ausgesetzt ist, zu verschiedenen saisonalen influenza-Stämme. Die Forscher konzentrierten sich auf eine Person, die berichtet, dass er erhielt seine erste Grippe-Impfstoff im Alter von 18 Jahren, und Sie sah besonders eng an Antikörpern, die das Ziel einer Website-namens Hämagglutinin-auf die influenza-virus, die notwendig ist für die Bindung an eine host-Zelle.

„Das virus kann nicht toleriert änderungen an der Mitte von dieser Seite, ist essentiell für die Infektion“, erklärt Harrison. „Weil Sie Ziel-eine Website, können mutieren, nur an seinen Rändern, diese Antikörper blockieren kann eine Infektion durch eine große Anzahl von verschiedenen influenza-Viren.“

Durch die Untersuchung der verschiedenen saisonalen influenza-Stämme, die kamen und gingen, während diese Person wuchs, das team fand heraus, daß Viren, die zirkulieren rund um die Zeit der person Geburt waren wahrscheinlich verantwortlich für das hervorrufen der Initialen Immunantwort mit Antikörpern, die Bindung an das virale Hämagglutinin. In anderen Worten, die person ist wahrscheinlich fing die Grippe wie ein kleines Kind, das führte zu die Produktion von Antikörpern gegen Hämagglutinin, die wichtig waren, um später Immunantworten gegen andere saisonale influenza-Stämme.

„Der Ansatz zeigt auf, wie frühe Prägung unseres Immunsystems durch die Exposition gegenüber einem bestimmten virus beeinflussen kann unsere Antwort auf später auf,“ sagt ersten Autor Aaron Schmidt. Die Forscher fanden auch, dass die Impfung im Alter von 18 Jahren angeregt und aktualisiert die ersten Antikörper gegen das Hämagglutinin. Sie hoffen, führen Sie weitere Experimente in anderen Individuen, um zu sehen, wie jährliche Impfungen oder influenza-Infektionen könnte weiterhin einen Einfluss auf diese Antikörper im Laufe der Zeit.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Impfung von Säuglingen gegen die konservierten Regionen der Hämagglutinin könnte ein konstruktiver Schritt hin zu einem Impfstoff, der entlockt lang anhaltende Immunität. „Aber viel mehr Arbeit ist erforderlich, um zu testen, diesen Vorschlag“, sagt Harrison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.