Diffuses Großzelliges B-Zell-Lymphom Mit Magen-Infiltration: Ein Fallbericht

Diffuses Großzelliges B-Zell-Lymphom Mit Magen-Infiltration: Ein Fallbericht

DLBCL ist die häufigste histologische Subtyp des NHLs Rechnungswesen für etwa 40% aller NHL. Stadium IV oder disseminierte Krankheit beobachtet wird, in etwa 40% der Patienten auf und ist in der Regel geprägt durch extranodal extramedullären infiltration. Websites von zusätzlichen Lymphknotenbefall in DLBCL können die Magen/Magen-Darm-system unter anderem.

Das team unter der Leitung von Sergio Zepeda-Gómez aus Mexiko reportd ein patient mit Stadium IV DLBCL Infiltration der Magen diagnostiziert, die auf die endoskopische Untersuchung und mit einer hervorragenden Reaktion nach 6 Zyklen der Chemotherapie. Dieser wurde veröffentlicht in der World Journal of Gastroenterology.

Der patient hatte eine 6-Motten Geschichte der Lendenwirbelsäule und linken oberen Quadranten Schmerzen mit intermittierenden Episoden von Melaena. Ein computer tomograghy (CT) – scan zeigte Wandbild Verdickung der Magen-Höhle. Bei der endoskopischen Untersuchung, mehrere Magengeschwüre gefunden wurden. Die Verletzungen hatte erhöhte Ränder ohne aktive Blutung. Eindeutige Diagnose gestellt werden konnte, die durch endoskopische Biopsien. Der patient hatte eine gute Reaktion nach der Chemotherapie und diese Antwort korreliert gut mit eine weitere endoskopische follow-up. Eine follow-up-endoskopische Untersuchung erwogen werden, die Bewertung eines guten Ansprechens auf die Chemotherapie bei Patienten mit DLBCL, die mit sekundären Magen-Verbreitung.

Dieser Bericht beschreibt die endoskopische Merkmale des Magen-infiltration dieser spezifischen Art der Neoplasie und könnte helfen, endoscopists, um verdächtige zu identifizieren oder diese Person durch diese diagnostische Methode.

###

Referenz: Zepeda-Gómez S, Camacho J, Oviedo-Cardenás E Lome-Maldonado C. Magen-infiltration des diffusen großen B-Zell-Lymphom: Endoskopische Diagnose und Verbesserung der Läsionen nach einer Chemotherapie. World J Gastroenterol 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.