Die Untersuchung zeigt, wie die NHS ist zu behindern den Zugang zu hochpreisigen Medikamenten

Die Untersuchung zeigt, wie die NHS ist zu behindern den Zugang zu hochpreisigen Medikamenten

Eine Untersuchung veröffentlicht, Die von der BMJ zeigt, wie die NHS ist zu behindern den Zugang zu hochpreisigen Arzneimitteln für hepatitis C.

Forscher von der University of Cambridge und der University of Bath, und Das BMJ, zeigen, wie NHS England, nicht das budget für einen breiten Zugang zu diesen Medikamenten, versucht zu ändern, das Ergebnis des NIZZA-Prozess, und wenn es fehlgeschlagen ist, trotzte NIZZA Autorität durch die Rationierung und den Zugang zu Ihnen.

Die Untersuchung macht auch Schlüssel, die Schwächen in unserem derzeitigen system der Bewertung von neuen Therapien und Bereitstellung der Patienten – und fordert, ist eine Gesellschaft, die Preisgestaltung Schuld?

Hepatitis C ist ein virus, das infizieren können der Leber. Es gibt schätzungsweise 214,000 Personen chronisch infiziert, in Großbritannien, die, wenn Sie unbehandelt, kann zu lebensbedrohlichen Leberschäden.

Im Jahr 2014, zwei neue Medikamente für hepatitis-C-Infektion eingeleitet wurden (Sovaldi und Harvoni, hergestellt von dem Pharmaunternehmen Gilead Sciences) – mit Heilungsraten von über 90%. Aber mit Preisen von rund $90,000 pro patient in den USA um fast £35,000 in England und rund 41.000 euro in Frankreich, Sie löste eine weltweite Debatte über den Zugang zu hochpreisigen Arzneimitteln, für die Regierungen mit begrenzten Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar