Die Rolle der Bio-Transportern in der Pharmakokinetik und nephrotoxizität von neueren antiviralen Therapien

Die Rolle der Bio-Transportern in der Pharmakokinetik und nephrotoxizität von neueren antiviralen Therapien

Hoch aktive antiretrovirale Therapie-und direct-acting antiviral agents sind die Schlüsselelemente, die eine effektive medikamentöse Behandlung von humanen Immundefizienz-virus und Hepatitis-C-virus bzw..

Diese beiden chronischen Erkrankungen betreffen Millionen von Menschen weltweit, zu jeder Zeit, obwohl Sie nur eine select-Anteil wurde berechtigt für eine erfolgreiche Behandlung.

Mit der Entwicklung neuer, sicherer und wirksamer antiviraler Therapien es ist zu erwarten, dass ein größerer Anteil der infizierten, die von HIV und/oder HCV haben Zugriff zu diesen lebensrettenden Therapien.

Es ist jedoch auch wichtig zu verstehen, dass dies sehr der Bevölkerung wird auch werden, unterliegen einem erhöhten toxizitäten von diesen Agenten.

In dieser Beurteilung durch die dres. Mitema und Atta, eine Gründliche Gliederung der veröffentlichten nephrotoxischen Effekte wählen Sie neue Agenten in der Behandlung von HIV und HCV vorgesehen ist, spezifisch zu kommentieren, wo möglich, auf die Rolle von bestimmten epithelialen Bio-Transportern erklären, potenzielle renale toxizitäten.

Dres. Mitema und Atta auch zu Tabellieren, die Substrate, Inhibitoren und weitere Verteilung von organischen Transporter befindet sich in der basolateralen und apikalen Membranen der proximalen renalen Epithels (wie auch andere Organe), bietet eine nützliche Referenz für Kliniker, um Rückschlüsse in Bezug auf mögliche Wechselwirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.