Der Affordable Care Act Empfängnisverhütung Abdeckung profitieren Frauen

Der Affordable Care Act Empfängnisverhütung Abdeckung profitieren Frauen

Frauen könnten großen nutzen aus der Affordable Care Act, das Mandat für Verhütungsmittel Berichterstattung, nach der Penn State College of Medicine Forscher.

Die Affordable Care Act verlangt von privaten Versicherungen – mit Ausnahme der grandfathered oder befreit durch Arbeitgeber-religiösen überzeugungen – um Frauen den Zugang zu allen von der FDA zugelassene Verhütungsmethoden ohne Kosten-sharing. Das first-dollar-Deckung „hat das Potenzial, dramatisch shift Verhütungsmittel verwenden, Muster zu reduzieren, die US-ungewollte Schwangerschaft-rate … und auf die Verbesserung der Gesundheit von Frauen und Familien“, schrieb Carol S. Weisman, Distinguished Professor of Public Health Sciences und der Geburtshilfe und Gynäkologie, und Cynthia H. Chuang, associate professor für Medizin und public health sciences.

„First-dollar-Deckung“ bedeutet, dass Frauen nichts bezahlen, out-of-pocket für Ihre Büro-Besuche oder Verhütungsmethoden – keine copays und keine Selbstbehalte – denn diese Kosten werden von der Krankenkasse übernommen.

Herausforderungen jenseits der Arbeitgeber Einwände, die könnten langsam privat versicherte Frauen ist die volle Nutzung der kontrazeptiven Vorteile sind der Mittelpunkt einer letzten Kommentar als co-Autor von Weisman und Chuang ist nun online, und auch in der September/Oktober-print-Ausgabe von die Gesundheit von Frauen. Die Forscher bieten auch Anregungen für „die ersten-dollar Verhütungsmittel Berichterstattung.“

Insbesondere Hinweise darauf vor, mehr Frauen wählen, hoch wirksamen langwirksamen reversiblen Verhütungsmitteln (LARCs), wie intrauterine Geräte (IUP), die früher zu teuer gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.